Heard in New York: Dow Jones gibt leicht nach, Target schlägt Erwartungen, Applied Materials überzeugt

0

[ad#Google Adsense L-rechts] Die US-Börsen konnten am Mittwoch kaum Fahrt aufnehmen. Noch immer belastet das Problem China die Stimmung am Markt. Die Sorge vor einer Leitzinserhöhung bremste das Neuengagements vieler. Auf Seiten der Konjunkturdaten konnten die Verbraucherpreise keinen Optimismus befördern. Der Verbraucherpreisindex kletterte im Oktober um 0,2 Prozent, während er im September um 0,1 Prozent gestiegen war. Die wichtigere Kernrate lag wie im September auf dem Vormonatsniveau. Auch von Seiten der Immobilien Daten (Wohnbaubeginne und Baugenehmigungen) kamen keine Impulse. Die Fed wiederum erklärte, dass sie die 19 Banken, die im vergangenen Jahr den Stresstest absolviert haben, erneut unter die Lupe nehmen will, bevor sie Dividenden erhöhen oder eigene Aktien zurückkaufen dürfen. Am Ende schloss der Dow Jones bei 11.008 Punkten etwas leichter. Dagegen legte der S&P 500 leicht zu, während der NASDAQ Composite 0,3 Prozent gewann.

GM-Börsenrückkehr scheint großer Erfolg zu werden

Gute Nachrichten kommen heute auch aus den USA. Der Automobilkonzern General Motors hat aufgrund der großen Nachfrage das Volumen seines für morgen geplanten Börsengangs erhöht. Die Zahl der ausgegebenen Stammaktien soll demnach von 365 Millionen auf 478 Millionen steigen. Platziert werden sollen die Stammaktien für 32 bis 33 Dollar. In den vergangenen Tage war die Spanne bereits erhöht worden. Durch diese Maßnahme könnte das Emissionsvolumen des IPO auf bis zu 22,7 Mrd. Dollar belaufen und so der größte US-Börsengang aller Zeiten werden.

Target kann Erwartungen schlagen

Gute Nachrichten kamen heute aus dem US-Einzelhandel. Der zweitgrößte US-Discount-Händler Target konnte im dritten Quartal Umsatz und Gewinn deutlich steigern und so die Erwartungen schlagen. Der Umsatz verbesserte sich leicht auf 15,61 Mrd. Dollar, während der Nettogewinn um 23 Prozent auf 535 Mio. Dollar bzw. 74 Cents je Aktie anstieg. Die Target-Aktie konnte in der Folge der guten Zahlen 3,4 Prozent auf 55,62 Dollar zulegen.

[ad#Google Adsense breit]

Warner Music weitet Verlust aus

Ganz anders sah das Bild dagegen beim Musikproduzenten Warner Music Group aus. Die viertgrößte Plattenfirma der Welt musste ihren Verlust im Schlussquartal auf 46 Mio. Dollar bzw. 31 Cents je Aktie mehr als verdoppeln. Der Umsatz ging um 13 Prozent auf 752 Mio. Dollar zurück. Das bereinigte EPS gab Warner Music mit -8 Cents an, während Analysten etwas mehr erwartet hatten. Die Situation hat sich bei Warner damit erneut nicht verbessert. In der Folge gab die Aktie der Warner Music Group um 7,5 Prozent auf 5,42 Dollar nach.

[ad#Google Adsense breit]

Applied Materials erzielt Umsatz- und Gewinnsprung

Gute Nachrichte gab es nach Börsenschluss von Applied Materials. Der Maschinenbauer für die Chipbranche konnte einen einen Umsatz- und Gewinnsprung erzielen und die Erwartungen schlagen. So sprang der Umsatz um 89 Prozent auf 2,89 Mrd. Dollar nach vorne. Das Nettoergebnis konnte auf 468 Mio. Dollar bzw. 35 Cents je Aktie mehr als verdreifacht werden. Das bereinigte EPS wurde mit 36 Cents angegeben. Für das erste Fiskalquartal stellt Applied Materials einen Umsatzrückgang um 8 bis 15 Prozent sowie ein bereinigtes EPS von 30 bis 34 Cents in Aussicht. Die Aktie von Applied Materials schloss bei 12,38 Dollar (-0,6 Prozent). Nachbörslich gewinnt der Wert 1 Prozent.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here