News Ticker

D-A-CH Rundschau: DAX kämpft sich auf 6.700er Marke zurück, Schoeller-Bleckmann und Österreichische Post treiben ATX, SMI legt leicht zu

[ad#Google Adsense XL-links]Die europäischen Aktienmärkte konnten sich zur Wochenmitte wieder merklich beruhigen. Nach den zum Teil herben Kursverlusten am Dienstag in Folge der Sorgen um China und Irland, konnten sich die Indizes wieder stabilisieren. Für Beruhigung sorgte zudem die Meldung, dass Irland nun doch Bereit sei unter den Euro-Rettungssschirm zu schlüpfen. In der Folge konnte sich auch der Euro wieder erholen und bis auf 1,3544 Dollar ansteigen. Gegenüber dem Schweizer Franken gab die Gemeinschaftswährung dagegen leicht nach. Hier notiert der Euro zur Stunde bei 1,3404 CHF.

DAX kämpft sich auf 6.700er Marke zurück

Die Börse in Frankfurt konnte sich heute den Tag über freundlich zeigen. Ab dem Nachmittag wurde der Kampf im DAX um die 6.700er Marke immer härter. Am Ende gewann der Leitindex und schloss auf eben diesem Niveau 0,55 Prozent über dem Vortagesniveau. Größter Gewinner war die Aktie des Lkw-Bauers MAN (+2,5 Prozent) gefolgt von Lufthansa (+2,3 Prozent). Anleger zeigten sich weiterhin über ein mögliches Zusammengehen von MAN und Scania begeistert. Am Ende des DAX notierten Fresenius Medical Care (-0,9 Prozent) und adidas (-0,8 Prozent).

Neben dem DAX machte heute auch der TecDAX von sich Reden. Die Deutsche Börse gab hier eine außerplanmäßigen Wechsel in der Zusammensetzung bekannt. Demnach ersetzt STRATEC Biomedical zum 19. November (Freitag) die Aktie von SMARTRAC. Hier war der Streubesitzanteil zuletzt unter der Mindestgrenze von zehn Prozent gefallen. In der Folge sprang die Aktie von STRATEC Biomedical um fast 6 Prozent auf 29,05 Euro nach vorne.

Schoeller-Bleckmann und Österreichische Post treiben ATX

Auch in Österreich konnte zur Wochenmitte festere Aktienkurse von sich Reden machen. An der Wiener Börse legte der ATX 0,6 Prozent auf 2.678,64 Punkte zu. Größte Gewinner waren Schoeller-Bleckmann und Österreichische Post. Der Ölfeld-Dienstleister hatte dank hoher Ölpreise und einer guten Konjunkturentwicklung Umsatz und Gewinn deutlich steigern können. Der Auftragseingang verdreifachte sich sogar. Am Ende gewann die Aktie von Schoeller-Bleckmann 5,7 Prozent auf 57,46 Euro.

Mit einem Kursplus von 2,5 Prozent auf 22,15 Euro machte heute die Österreichische Post von sich Reden. Auch hier hatten die guten Quartalszahlen überzeugen können. Am Ende des ATX standen Intercell mit einem Minus von 1,2 Prozent.

[ad#Google Adsense breit]

SMI legt leicht zu – Actelion haussiert

Nicht ganz so optimistisch präsentierte sich heute die Börse in Zürich. Am Ende gewann der SMI 0,3 Prozent auf 6.494,99 Punkte. Die mit Abstand größten Kursgewinne verzeichnete die Aktie des Biotechkonzerns Actelion. Am Ende gewann der Actelion-Titel 9,1 Prozent auf 54,60 CHF. Auslöser waren Berichte über eine mögliche Übernahme der Schweizer durch den US-Konzern Amgen. Daneben profitierten Transocean von den guten Schoeller-Bleckmann-Zahlen und legten 2,1 Prozent zu.

Deutlich freundlicher zeigten sich auch Roche-Papiere, nachdem Einzelheiten des bereits angekündigten 2,4 Mrd. CHF schweren Sparprogramms bekannt wurden. Die Roche-Genussscheine gewannen 1,3 Prozent auf 144,40 CHF. Am Ende des SMI standen Aktien von Swatch. Diese verloren 1,2 Prozent.


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*