Mal wieder abseits der Börse: Private Krankenversicherung und Naturmedizin

0

[ad#Google Adsense M-rechts]Ein Gastbeitrag von Daniel Schmitt-Haverkamp

Immer mehr Menschen wünschen sich, bei einer Erkrankung auch Zugang zu den Behandlungsformen der Naturmedizin zu haben. Beim Abschluss eines Vertrages für private Krankenversicherung kann der entsprechende Versicherungsschutz vereinbart werden.

Welche Behandlungsformen der Naturmedizin sind versichert?

Die private Krankenversicherung besitzt eine Vertragsfreiheit, so dass zwischen einer Versicherungsgesellschaft und dem Versicherungsnehmer frei vereinbart werden kann, welche Behandlungsformen versichert sind. Dabei kann der Versicherungsvertrag einzelne besonders akzeptierte Behandlungen wie die Akupunktur als alleine zu erstattende Leistungen vorsehen oder auch die Naturmedizin auf die Rolle der ergänzenden Behandlung bei sehr schweren Erkrankungen einschränken.

Für die Versicherten optimal sind natürlich eine von vielen Gesellschaften angebotene generelle Erstattung der Behandlung beim Heilpraktiker und auch die Übernahme der Kosten für von Ärzten verordnete Naturmedizin. Die private Krankenversicherung und die Naturmedizin haben sich mit dem Hufeland Verzeichnis auf die Auflistung der grundsätzlich erstattungsfähigen Behandlungen verständigt.

Höhe der Erstattung

Nur sehr wenige Tarife der privaten Krankenversicherungsträger sehen eine Erstattung der Behandlungskosten beim Heilpraktiker in voller Höhe vor. In fast allen Fällen wird entweder der pro Jahr erstattungsfähige Betrag begrenzt oder die Heilpraktikerkosten werden nur teilweise übernommen, so dass der Versicherte noch einen Eigenanteil je Behandlung zahlen muss.

Der Heilpraktiker ist bei seiner Rechnungserstellung nicht an das Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker gebunden, so dass die Kosten für eine Behandlung zwischen ihm und dem Patienten frei vereinbart werden können. Die privaten Krankenkassen richten sich bei der Erstattung aber häufig nach dem Gebührenverzeichnis und erstatten einen maximalen Prozentsatz, der meistens deutlich über einhundert Prozent liegt. Wenn der Heilpraktiker einen noch größeren Betrag abrechnet, zahlt der Patient den die Erstattungsgrenze überschreitenden Betrag selbst.

[ad#Google Adsense XL-links]Da sowohl die Höhe der maximalen Erstattung als auch die der Eigenbeteiligung sowohl zwischen den einzelnen privaten Krankenkassen als auch bei unterschiedlichen Tarifen einer Kasse sehr unterschiedlich festgelegt sein kann, müssen bei einem Private Krankenversicherung Vergleich die entsprechenden Daten ebenso berücksichtigt werden wie die Höhe der monatlichen Versicherungsprämie.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here