Before the Bell: China belastet, DAX und Dow Jones geben deutlich nach, Home Depot und Wal-Mart überzeugen

0
1.242 views

[ad#Google Adsense XL-rechts]Die deutschen Aktienmärkte zeigen sich nach den deutlichen Zugewinnen gestern, wieder merklich schwächer. Im Fokus stehen dabei die schwachen Vorgaben aus China. Auch heute sorgte hier ein Kursrutsch für große Unruhe. Die Angst vor Inflation treibt die Anleger derzeit aus den Aktien. In der Folge muss auch der DAX heute deutlich Federn lassen, allerdings hält bislang die 6.700er Marke noch. Irland bleibt weiterhin ein belastender Faktor, auch wenn eine Anleihenemission erst wieder im nächsten Jahr ansteht. Die Sorge um die heimischen Banken beunruhigt aber dennoch viele.

ZEW-Konjunkturerwartungen steigen

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland sind laut der Pressemitteilung im November 2010 um 9,0 Punkte gestiegen und liegen nun bei 1,8 Punkten nach minus 7,2 Punkten im Vormonat. Als erfreulich bezeichnen die Experten, dass sich in Deutschland die Binnennachfrage aufgrund der positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt robust zeigt. ZEW-Präsident Franz bezeichnet die Lage ebenfalls als außerordentlich erfreulich: „Gleichwohl werden im nächsten Jahr konjunkturell gesehen die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Zwar beläuft sich die Prognose für 2011 auf eine Zuwachsrate des realen Bruttoinlandsprodukts von 2,2 Prozent. Aber die eigentliche Konjunkturdynamik wird wesentlich geringer sein.

Home Depot schlägt Erwartungen

Nachdem gestern bereits der kleinere Wettbewerber Lowe’s die Gewinnerwartungen schlagen konnte, legte heute auch Branchenprimus Home Depot nach. Mit einem Gewinn von 834 Mio. Dollar bzw. 51 Cents je Aktie lag man deutlich über den Vorjahreswerten von 689 Mio. Dollar bzw. 41 Cents je Aktie. Der Umsatz erhöhte sich leicht auf rund 16,6 Mrd. Dollar. Die Gewinnerwartungen wurden somit geschlagen. Der Umsatz jedoch fiel nur im Rahmen der Erwartungen aus. Auch für die Zukunft bleibt man vorsichtig. Das Umsatzplus wird für das Gesamtjahr mit +2,2 Prozent etwas geringer geschätzt als bislang. Beim EPS werden nun 1,94 Dollar erwartet, nach zuvor 1,90 Dollar. Die Home Depot-Aktie schloss gestern bei 31,39 Dollar (-0,2 Prozent). Vorbörslich geht es 0,9 Prozent nach oben.

Wal-Mart kann überzeugen

Ebenfalls überzeugen konnte der führende Handelskonzern Wal-Mart. Der Konzern erzielte einen Umsatzanstieg um 2,6 Prozent auf 101,2 Mrd. Dollar. Das den Aktionären zuzurechnende Nettoergebnis verbesserte sich von 3,14 Mrd. Dollar bzw. 81 Cents je Aktie auf nun 3,44 Mrd. Dollar bzw. 95 Cents je Aktie. Die Erwartungen wurden so getroffen. Für die Zukunft gibt sich der Konzern optimistisch und erhöhte die EPS-Prognose für das Gesamtjahr von 3,95 bis 4,05 Dollar auf nun 4,08 bis 4,12 Dollar. Die Wal Mart-Aktie schloss gestern bei 53,95 Dollar (-0,3 Prozent). Vorbörslich geht es 0,7 Prozent nach oben.

[ad#Google Adsense breit]

US-Futures geben deutlich nach

Die Wall Street heute wieder im Zeichen einiger Quartalszahlen. Besonders die beiden großen Handelswerte Wal-Mart und Home Depot beherrschen das Geschehen. Da werden die Konjunkturdaten fast schon untergehen. Den Anfang macht der Erzeugerpreisindex (Oktober), gefolgt von den Datern zur Industrieproduktion (Oktober). Nach Handelsbeginn folgt noch der NAHB/Wells Fargo Hausmarktindex (November). Die US-Futures geben deutlich nach. Der S&P 500 verliert 0,6 Prozent, während der NASDAQ 0,7 Prozent nachgibt. In Frankfurt gibt der DAX 0,7 Prozent auf 6.744 Punkte ab.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here