Heard in New York: Uneinheitlicher Wochenstart, Caterpillar mit Milliardenübernahme, GM-Börsengang offenbar gefragt

0

[ad#Google Adsense XL-links]Die Wall Street zeigte sich auch am Montag von der zurückhaltenden Seite. Trotz zwischenzeitlicher Zugewinne bremsten uneinheitliche Konjunkturdaten die gute Laune. Hauptenttäuschung war der Empire State Manufacturing Index, der unerwartet stark auf -11,1 Punkte zurückgegangen war. Überzeugend fiel dagegen der US-Einzelhandelsumsatz im Oktober aus. Hier kletterten die Umsatzerlöse um 1,2 Prozent, während sie im September um revidiert 0,7 Prozent gestiegen waren. Schließlich wiesen die Lagerbestände der US-Industrie- und Handelsunternehmen im September erwartungsgemäß einen Anstieg um 0,9 Prozent aus. Am Ende gewann der Dow Jones 0,1 Prozent auf 11.202 Punkte. Daneben verloren S&P 500 rund 0,1 Prozent und der NASDAQ Composite 0,2 Prozent.

Caterpillar will Bucyrus übernehmen

Der führende Baumaschinenhersteller Caterpillar will wachsen. Dazu wurde heute eine Übernahmevereinbarung mit dem Minenspezialisten Bucyrus International getroffen. Bucyrus-Aktionäre erhalten 92 Dollar je Aktie in bar, womit sich eine Gesamttransaktionsvolumen von 8,6 Mrd. Dollar ergibt – die teuerste Übernahme der Firmengeschichte. Die Meldung sorgte am Markt dennoch für gute Laune. Die Caterpillar-Aktie gewann 1,0 Prozent auf 81,82 Dollar. Daneben sprangen Bucyrus-Papiere um 29,0 Prozent auf 89,80 Dollar nach vorne.

GM-Börsengang am Donnerstag offenbar gefragt

Die Rückkehr von General Motors an die Börse ist für kommenden Donnerstag vorgesehen. Wie das Wall Street Journal schreibt soll dabei der Ausgabepreis über der bisherigen Spanne von 26 bis 29 Dollar je Aktie liegen. Laut mit der Sache vertrauten Personen liegt der Preis aufgrund der großen Nachfrage tatsächlich bei 31 bis 33 Dollar. Dies wäre ein toller Vertrauensvorschuss für den bereits als Governmental Motors verspotteten Konzern aus Detroit.

Lowe’s meldet schwache Zahlen

Die zweitgrößte US-Baumarktkette Lowe’s meldete heute schwache Zahlen. Der Umsatz stieg von 11,4 Mrd. Dollar auf 11,6 Mrd. Dollar und verfehlte damit klar die Erwartungen. Der Nettogewinn lag bei 404 Mio. Dollar bzw. 29 Cents je Aktie, nach zuvor 344 Mio. Dollar bzw. 23 Cents je Aktie. Allerdings belief sich das bereinigte EPS auf 31 Cents und damit leicht oberhalb den Erwartungen. Alles in allem wird jedoch deutlch, dass die US-Verbraucher sich bei Renovierungen und Heimarbeit nach wie vor zurückhalten. Die Aktie von Lowe’s verlor bis zum Abend 1,1 Prozent auf 21,46 Dollar.

[ad#Google Adsense breit]

Illinois Tool Works bekräftigt Ausblick

Gute Nachrichten hatte dagegen der Maschinenbaukonzern Illinois Tool Works zu vermelden. Dieser bekräftigte seine Gewinnprognosen für das Schlussquartal und das gesamte Geschäftsjahr. Illinois Tool Works rechnet weiterhin mit einem EPS aus dem laufenden Geschäft von 74 bis 82 Cents für das vierte Quartal 2010 bzw. 2,99 bis 3,07 Dollar für das Gesamtjahr 2010. Zudem wird für das Schlussquartal ein Umsatzanstieg um 7 bis 9 Prozent und für das Gesamtjahr um 13 bis 14 Prozent zugrunde gelegt. Auslöser für Bestätigung waren gute Eindrücke vom dritten Quartal. Bis zum Abend gewann die Aktie von Illinois Tool Works 1,2 Prozent auf 48,00 Dollar.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here