D-A-CH Rundschau: DAX hält sich im Plus, Bankwerte treiben ATX an, SMI schließt leicht im Minus

0

[ad#Google Adsense L-rechts]Die europäischen Aktienmärkte zeigten sich zum Wochenschluss ganz unter dem Eindruck des G20-Gipfels. Angesichts kaum meßbarer Erfolge, von Basel III, einmal abgesehen, richtete sich der Blick auf die Währungen. Hier sorgt besonders China für Gesprächsstoff, nachdem Spekulationen um eine Zinserhöhung dort aufkam. Die Märke mussten in der Folge mehrheitlich deutlich Federn lassen. Daneben sorgten auch Gerüchte über ein Eingreifen der EU in Irland für schlechte Stimmung. Der Euro konnte sich jedoch in diesem Umfeld wieder fester präsentieren und zeitweise sogar über die Marke von 1,37 Dollar steigen. Derzeit notiert die Gemeinschaftswährung bei 1,3684 Dollar bzw. 1,3387 CHF.

DAX kann sich im Plus verabschieden

Mit leichten Zugewinnen konnte sich der deutsche Aktienmarkt ins Wochenende verabschieden. Der DAX gewann am Ende 0,2 Prozent auf 6.734,61 Punkte. Größte Gewinner waren die Aktien von VW (+3,1 Prozent) bzw. Metro (+2,9 Prozent). Bei Volkswagen stand dabei der neue Absatzrekord im Fokus, denn in den ersten zehn Monaten 2010 hat VW 5,98 Millionen Autos verkauft, was einem Plus von 12,4 Prozent entspricht.

Am Ende des DAX standen die Aktien von K+S, HeidelbergCement, Bayer und adidas mit Abschlägen von 1,5 bis 1,2 Prozent. In der Regel waren hierfür Gewinnmitnahmen nach der guten Woche ausschlaggebend.

Bankwerte treiben ATX an

Die Wiener Börse konnte sich ebenfalls vom großen Abwärtstrend emanzipieren und deutlich zulegen. Der ATX schloss am Ende bei 2.676,20 Punkte rund 0,7 Prozent fester. Auslöser waren die Finanzwerte. An der Indexspitze gewannen Raiffeisen Bank International 4,3 Prozent auf 40,62 Euro. Angeblich soll die Bank im Rennen um die polnische Polbank sein. In der Folge konnte auch die Erste Bank Group mehr als 3 Prozent zulegen.

Am Ende des ATX standen die Aktien von Intercell (-1,0 Prozent), Zumtobel (-1,2 Prozent) und Voerstalpine (-1,5 Prozent).

[ad#Google Adsense breit]

SMI schließt leicht im Minus

Die Börse in Zürich stand zum Wochenschluss ganz unter dem Einfluss der international eher schlechten Stimmung. Der SMI verlor bis zum Abend 0,2 Prozent auf 6.505,29 Punkte. Größter Gewinner mit Abstand die Aktie von Richemont. Auslöser war ein überraschend fast verdoppelter Gewinn. Am Ende gewann der Titel 4,2 Prozent auf 53,55 CHF.

Am Ende des SMI standen Syngenta, Transocean und Lonza mit Abschlägen von 2,1 bis 2,3 Prozent.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here