D-A-CH Rundschau: DAX mit neuem Jahreshoch, Andritz und RHI treiben ATX, SMI legt nach Swiss Re-Zahlen deutlich zu

0
1.588 views

[ad#Google Adsense L-links]Die europäischen Aktienmärkten standen heute ganz unter dem Eindruck der gestern beschlossen Stützungsmaßnahmen der US-Notenbank. Die Fed will 600 Mrd. Dollar in den Aufkauf von Staatsanleihen stecken. Mit Blick auf die wachsende Geldmenge griffen Anleger verstärkt bei Aktien zu. Daneben war aber auch die ewige Krisenwährung Gold gefragt. Der Euro konnte nach der EZB-Sitzung, auf der erwartungsgemäß keine Zinserhöhung beschlossen wurde, gegenüber dem Dollar zulegen. Die Gemeinschaftswährung stieg auf 1,4202 Dollar. Dagegen ging der Euro auf 1,3603 CHF zurück.

DAX kann neues Jahreshoch erreichen

Der deutsche Aktienmarkt konnte angesichts der Nachrichten aus den USA deutlich zulegen. Der DAX erreichte im Handelsverlauf bei 6.757 Punkten ein neues Jahreshoch und den höchsten Stand seit Sommer 2008. Am Ende schloss der deutsche Leitindex bei 6.734,69 Punkten (+1,8 Prozent). Tagessieger war mit Abstand die Aktie des Zementherstellers HeidelbergCement. Nach überraschend guten Zahlen gewann die Aktie um 8,9 Prozent auf 40,95 Euro nach oben.

Die Verliererseite wurde vom Sportartikelhersteller adidas angeführt. Zwar konnte der Gewinn gesteigert und die Prognose erhöht werden, dennoch trennten sich Anleger verstärkt von der Aktie. Am Ende schloss die adidas-Aktie bei 46,50 Euro rund 3,3 Prozent schwächer. Daneben gaben auch Beiersdorf und Deutsche Telekom nach Zahlen merklich nach.

ATX kann kräftig zulegen, Andritz und RHI gesucht

Die gute Laune war heute auch in Wien zu spüren. Der ATX konnte 1,8 Prozent auf 2.721,31 Punkte zulegen. Größter Gewinner war der Anlagenbauer Andritz. Auslöser waren hier positive Analystenkommentare (Deutsche Bank, Berenberg und UBS). Am Ende gewann die Aktie 5,3 Prozent auf 58,37 Euro.

Ebenfalls kräftige Zugewinne von 4,1 Prozent auf 25,34 Euro verzeichneten die RHI-Aktien. Der Feuerfestkonzern konnte erfreuliche Zahlen vermelden und erstmals seit zehn Jahren wieder eine Dividende in Aussicht stellen. Infolge der guten HeidelbergCement-Zahlen legten die Aktien des österreichischen Wettbewerbers Wienerberger 3,3 Prozent zu. Am kurzen Ende des ATX standen Vienna Insurance (-1,1 Prozent).

[ad#Google Adsense breit]

SMI legt kräftig zu, Swiss Re gesucht

Die Berichtssaison beherrschte auch in Zürich das Geschehen. Der SMI gewann 1,3 Prozent auf 6.595,64 Punkte. An der Spitze des Schweizer Leitindex stand am Ende die Aktie von Swiss Re. Der Rückversicherer konnte im dritten Quartal einen Gewinnsprung erzielen. Zudem will man die Kapitalspritze von Berkshire Hathaway vorzeitig ablösen. Am Ende gewann die Aktie 6,4 Prozent auf 50,50 CHF.

Das Indexende wurde von Zurich Finanical beherrscht. Der Versicherer musste einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen. Die ZFS-Aktie verlor am Ende 1,5 Prozent auf 238,20 CHF.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here