Before the Bell: Fresenius und BMW bremsen DAX, US-Futures zeigen sich von Wahlen unbeeindruckt, Warten auf die Fed

0

[ad#Google Adsense L-rechts]Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich zur Wochenmitte erneut zurückhaltend. Nach Bekanntwerden der US-Wahlergebnisse warten die Anleger noch gespannt auf die Fed. Diese wird erst am Abend Klarheit bringen, weshalb auch der weitere Handelsverlauf ruhig verlaufen dürfte. Dennoch konnte der DAX zwischenzeitlich sogar bei 6.680 Punkten ein neues Zwei-Jahres-Hoch markieren. Angetrieben wird der DAX vor allem von HeidelbergCement. Der Zementhersteller wird morgen die Zahlen zum dritten Quartal vorlegen. Aktuell gewinnen die Aktien rund 4 Prozent auf 38,03 Euro.

BMW meldet Gewinnsprung, bleibt aber vorsichtig

Der Autobauer BMW meldete für das dritte Quartal einen überraschend starken Gewinnsprung von 78 Mio. Euro auf nun 874 Mio. Euro. Der Umsatz konnte um 35,6 Prozent auf 15,9 Mrd. Euro gesteigert werden. Beim Absatz meldete man allerdings lediglich ein Plus um 13 Prozent. Alles in allem zeigte sich der Markt mit der Entwicklung in der Vergangenheit zufrieden. Weniger positiv wurden dagegen die Aussagen zur Zukunft aufgenommen. BMW-Chef Norbert Reithofer gab sich zuversichtlich, dass BMW im Gesamtjahr den Absatz um mehr als zehn Prozent auf mehr als 1,4 Millionen Fahrzeuge steigern könne. Die Zurückhaltung kommt allerdings nicht so gut an, schließlich hat BMW im Oktober alleine den US-Absatz um 12,6 Prozent gesteigert. Die BMW-Aktie verliert derzeit 0,9 Prozent auf 51,89 Euro und lastet neben Fresenius als größtem Verlierer im DAX auf dem Index.

Electronic Arts legt Zahlen vor

Nach Börsenschluss gestern öffnete der Computerspiele-Hersteller Electronic Arts seine Bücher. Der Konzern verzeichnete im zweiten einen Umsatzrückgang um 23 Prozent auf 884 Mio. Dollar und erzielte einen Nettoverlust von 201 Mio. Dollar, nach einem Verlust von 391 Mio. Dollar im Vorjahr. Um Sondereffekte bereinigt wies das Unternehmen dagegen einen Gewinn von 32 Mio. Dollar bzw. 10 Cents je Aktie aus. Analysten waren im Vorfeld von einem Verlust von 10 Cents je Aktie und einem Umsatz von 814,6 Mio. Dollar ausgegangen. Die Aktie von Electronic Arts gewann im regulären Handel 2,5 Prozent auf 16,20 Dollar. Aktuell geht es in Frankfurt 1,4 Prozent nach unten.

Hertz steigert Gewinn und hebt Prognose an

Auch die Autovermieter machen in diesen Tagen wieder Schlagzeilen. Branchenführer Hertz legte gestern nach Handelsende Zahlen vor, während sein Wettbewerber Avis erst heute Abend dran ist. Der führende Autovermieter in den USA verbesserte den Umsatz um 7 Prozent auf 2,19 Mrd. Dollar, was im Rahmen der Erwartungen lag. Der Nettogewinn wurde mit 156,5 Mio. Dollar im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn belief sich auf 40 Cents je Aktie, womit die Analystenerwartungen klar geschlagen wurden. Zudem hob der Konzern seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr an und rechnet nun mit einem bereinigten EPS von 47 bis 48 Cents. Bislang hatte Hertz ein EPS zwischen 43 und 45 Cents in Aussicht gestellt. Analysten prognostizieren derzeit einen Gewinn von 47 Cents je Aktie. Die Aktie von Hertz schloss mit einem Plus von 0,7 Prozent bei 11,35 Dollar. In Frankfurt geht es derzeit leicht nach oben.

[ad#Google Adsense breit]

US-Futures warten auf die Fed

Nichts belastet die Märkte so sehr wie Unsicherheit. Gerade heute ist das wieder zu spüren. Die Kongreßwahlen sind erwartungsgemäß zu Ungunsten von US-Präsident Barack Obama ausgegangen. Offen bleiben somit nur noch die geldpolitischen Maßnahme der Fed. Die Frage lautet, wieviel Geld „druckt“ sich die Notenbank noch und kann sie glaubhaft versichern, dass sie die Geldmenge noch im Griff hat. Neben dieser wegweisenden Entscheidung stehen heute auch der ADP-Arbeitsmarktbericht (Oktober), der ISM-Dienstleistungsindex (Oktober) sowie die Industrieaufträge (September) auf der Agenda. Aber auch bei den Quartalszahlen folgen am Abend noch zahlreiche interessante Werte: Avis Budget, Kimco Realty, Kinross Gold, News Corp., Prudential, Qualcomm und Time Warner Telecom. Die US-Futures notieren aktuell kaum verändert. Der S&P 500 gewinnt 0,1 Prozent, während der NASDAQ kaum zulegt. In Frankfurt notiert der DAX bei 6.674 Punkten (+0,3 Prozent).


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here