D-A-CH Rundschau: DAX legt nach Zahlenflut weiter zu, ATX startet mit kräftigem Plus in die Woche, SMI legt weiter zu

0

[ad#Google Adsense XL-links]Die deutschsprachigen Aktienmärkte zeigten sich am Dienstag deutlich freundlicher. Mit Spannung richtet sich der Blick über den großen Teich. Hier tagt derzeit die Fed um über weitere geldpolitische Lockerungen zu entscheiden. Am morgigen Abend wird hier mit Details gerechnet. Zudem wählen die Amerikaner Teile ihres Kongresses neu. Daneben standen aber auch zahlreiche Konjunkturmeldungen im Fokus. Berichte über Bombenfunde in zahlreichen europäischen Hauptstädten wurden an den Börsen nicht wahrgenommen. Viel eher wirkt sich hier schon die Sorge um Irland aus. Nach Aussagen eines Ministers befanden sich irische Staatsanleihen auf Talfahrt und die Renditen kletterten auf ein neues Rekordhoch. In der Folge stand auch der Euro unter Beobachtung. Er kletterte aber unter dem Eindruck der Nachrichten aus den USA mit Schwung über die Marke von 1,40 Dollar und notiert derzeit bei 1,4043 Dollar. Gegenüber dem Franken gab die europäische Gemeinschaftswährung wieder nach. Zuletzt fiel der Euro auf 1,3726 CHF.

DAX kämpft weiter um neues Jahreshoch

Der deutsche Aktienmarkt zeigte sich angesichts der heutigen Zahlenflut von der starken Seite. Zwischenzeitlich stieg der DAX bis auf 6.669 Punkte und näherte sich damit dem bisherigen Jahreshoch an. Am Ende schloss der DAX jedoch bei 6.654,31 Punkten fast 0,8 Prozent fester. Spitzenreiter war heute die BASF-Aktie mit Zugewinnen von 3,2 Prozent. Die Nachrichtenlage war hier jedoch dünn. Hauptgrund für den Kursanstieg dürften noch immer die guten Zahlen von vergangener Woche sein. Nach den guten Quartalszahlen konnten wiederum der Gesundheitskonzern Fresenius und der Düngemittelhersteller K+S 2,6 Prozent bzw. 1,6 Prozent zulegen.

Am Ende des DAX fanden sich dagegen die Aktien von Metro. Der Handelskonzern konnte zwar einen Gewinnsprung erzielen. Dennoch enttäuschte der Ausblick. In der Folge büßten METRO-Aktien 1,5 Prozent auf 50,63 Euro ein.

ATX startet mit kräftigem Plus in die Woche

Die Börse in Wien konnte zum Wochenstart (gestern hatte wegen Allerheiligen kein Handel stattgefunden) kräftige Zugewinne verzeichnen. Der ATX gewann bis Handelsende 1,2 Prozent auf 2.699,28 Punkte. Spitzenreiter war mit Abstand der Versorger EVN. Die Aktie gewann 4,7 Prozent auf 11,95 Euro. Hier steht weiter die laufende Kapitalerhöhung im Fokus. Dahinter folgte der Finanztitel Erste Group mit einem Kursplus von 2,5 Prozent. Hier sorgten positive Analystenkommentare (UniCredit, Credit Suisse, UBS) für Bewegung. Am Ende des ATX standen bwin-Aktien mit einem Abschlag von 5,8 Prozent auf 32,98 Euro. Zuvor hatten die Analysten von Exane BNP Paribas ihr Rating von „neutral“ auf „underperform“ mit Kursziel 33 Euro gesenkt.

[ad#Google Adsense breit]

SMI legt weiter zu

Die Börse in Zürich konnte ebenfalls deutlich zulegen. Der SMI gewann am Ende 0,6 Prozent auf 6.541,50 Punkte. Spitzenreiter war hier die Aktie von Swatch. Nach den Abschlägen der letzten Tage griffen Anleger hier heute merklich zu. Daneben zogen auch Finanzwerte wie Julius Bär oder UBS deutlich an. Bei den Versicherern Swiss Re und Zurich Financial lief es ebenfalls gut. Hier stehen am Donnerstag die Quartalsberichte an. Leichte Abschläge mussten dagegen am Ende des SMI die Aktien von Novartis und Transocean hinnehmen.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here