D-A-CH Rundschau: DAX schließt über 6.600 Punkten, Holcim stützt SMI , Feiertag in Österreich

1
2.411 views

[ad#Google Adsense L-rechts]Die europäischen Aktienmärkte konnten zu Beginn der neuen Woche weitgehend freundlicher notieren. Mit Blick auf die ereignisreiche Woche in den USA, hielten sich aber auch viele Anleger noch zurück. Zum einen warten die Börsianer auf die Fed und ihre Entscheidung über weitere Lockerungsmaßnahmen. Zum anderen stehen morgen die Mid-Term-Elections, also die Teilwahlen zum US-Kongress an. Hier wird eine „Klatsche“ für US-Präsident Obama erwartet. Zudem stehen auch sonst jede Menge Quartalszahlen und Konjunkturdaten auf der Agenda. Die Märkte standen dabei auch unter dem Eindruck des Feiertags in fünf deutschen Bundesländern und in Östereich.

Der Euro musste heute wieder deutlich Federn lassen. Nachdem zwischenzeitlich sogar die Marke von 1,40 Dollar erreicht wurde, viel die Gemeinschaftswährung unter 1,39 Dollar. Gegenüber dem Franken legte der Euro dagegen zu. Zuletzt notierte der Euro bei 1,3798 CHF.

DAX kann kurzzeitig neues Zwei-Jahres-Hoch markieren

Der deutsche Aktienmarkt konnte die neue Woche – trotz Feiertag in fünf Bundesländern – mit Zugewinnen beenden. Erneut schloss der DAX über der Marke von 6.600 Punkten. Zwischenzeitlich hatte der deutsche Leitindex sogar bei 6.671 Punkten ein neues Zwei-Jahres-Hoch markieren können. Im Handelsverlauf gab der DAX aber wieder nach. Der DAX schloss bei 6.604,86 Punkten leicht über dem Vortag.

Unter den Einzelwerten ergab sich dabei ein sehr heterogenes Bild. An der Indexspitze standen die Aktien von BMW mit Zugewinnen von 2,8 Prozent. BMW profitierten dabei besonders von den guten Exporterwartungen des Branchenverbands VDA. Verbandspräsident Matthias Wissmann sagte der Welt: „Bei der Ausfuhr erwarten wir im Gesamtjahr ein Plus von 21 Prozent auf 4,15 Millionen Pkws.“ Damit ist der VDA nocht etwas optimistischer, als bisher. Aktien des Autobauers VW konnten dagegen nicht von diesen Meldungen profitieren. VW-Vorzüge verloren 2,7 Prozent, nachdem neue Unklarheiten über die Fusion mit Porsche bekannt wurden.

Positive Nachrichten kamen u.a. von Bayer. Der Pharmariese konnte weitgehend erfreuliche Daten bezüglich des Schlaganfall-Medikaments Xarelto vermelden. Die Bayer-Aktie gewann 0,6 Prozent auf 54,20 Euro. Mit Blick auf die Quartalszahlen am Dienstag legten Metro 2,0 Prozent zu, während Fresenius 1,8 Prozent nachgaben. Weniger auffällig verhielten sich Linde und FMC.

Feiertag in Österreich

Wie auch in den katholisch-geprägtend Bundesländern im Süden Deutschland ist Allerheiligen auch in Österreich ein Feiertag. Die Wiener Börse beginnt die Woche als mit einem Tag Verspätung. Am Freitag hatte der ATX bei 2.668,07 Punkten rund 1,2 Prozent schwächer geschlossen.

[ad#Google Adsense breit]

Holcim stützt SMI, Julius Bär mit Abstand am Ende des Index

Der Schweizer Aktienmarkt zeigte sich zu Wochenbeginn ebenfalls mit Zugewinnen. Der SMI schloss bei 6.504,72 Punkten und damit rund ein halbes Prozent fester. Größter Gewinner war der Zementkonzern Holcim. Die Aktie gewann 2,8 Prozent auf 63,05 CHF. Zuvor hatte die indische Tochter ACC stark gestiegenen Absatzzahlen für Oktober gemeldet. Zudem konnte ein Tarifabschluss mit der Gewerkschaft Unia geschlossen werden und so ein Arbeitskampf in der Schweiz beendet werden.

Neben Holcim konnten auch Adecco mit Zugewinnen von rund 2,3 Prozent überzeugen. An dritter Stelle folgten Papiere von SGS mit Zugewinnen von 1,6 Prozent auf 1.600,00 CHF. Hier wurde die Übernahme des britischen Forschungslabors M-Scan begrüßt. Am Ende des SMI standen mit Abschlägen von 3,7 Prozent die Aktien von Julius Bär. Konkrete Nachrichten lagen hier nicht vor. Am Markt wurde über Gewinnmitnahmen und größere Verkaufsaufträge spekuliert.


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here