Before the Bell: DAX bleibt unter 6.600er Marke, US-Futures geben nach

0

[ad#Google Adsense L-rechts]Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich zum Wochenschluss etwas leichter. Der DAX kommt dabei nicht so recht vom Fleck und notiert unter der 6.600er Marke. Nennenswerte Impulse gab es dabei nicht. Von Interesse war aber der Führungswechsel beim Baukonzern Bilfinger Berger. Hier wird, wie bereits vor einiger Zeit spekuliert wurde, der frühere hessische Ministerpräsident Roland Koch neuer Vorstandschef. Die Aktionäre reagieren aber wenig erfreut, die Aktie verliert 3,2 Prozent auf 52,51 Euro.

Merck & Co. meldet Ergebniseinbruch

Durchwachsene Nachrichten wurden heute vom Pharmakonzern Merck & Co. veröffentlicht. Aufgrund der Fusion mit Schering-Plough konnte der Umsatz von 6,05 Mrd. Dollar auf 11,12 Mrd. Dollar gesteigert werden. Der Gewinn brach jedoch von 3,42 Mrd. Dollar bzw. 1,61 Dollar je Aktie auf 341,6 Mio. Dollar bzw. 11 Cents je Aktie ein. Das bereinigte EPS wurde mit 85 Cents angegeben und fiel so über den Erwartungen aus. Für das laufende Gesamtjahr erwartet Merck & Co. nun einen bereinigten Gewinn von 3,31 bis 3,39 Dollar je Aktie, nach zuvor 3,29 bis 3,39 Dollar je Aktie. Die Aktie von Merck & Co. schloss gestern bei 36,94 Dollar (+1,3 Prozent). Vorbörslich gibt die Aktie leicht nach.

Microsoft schlägt Erwartungen

Gestern Abend kamen in Form der Microsoft-Zahlen positive Impulse. Der Software-Konzern konnten den Umsatz um 25 Prozent auf 16,2 Mrd. Dollar steigern. Der Gewinn stieg um 52 Prozent auf 5,41 Mrd. Dollar bzw. 62 Cents je Aktie. Die Erwartungen wurden so klar geschlagen. Das erste Fiskalquartal 2010/11 wurde dabei von Microsoft als außerordentlich gut bezeichnet. Sowohl Office 2010, als auch Windows 7 sowie die Konsolenangebote erfreuten sich reger Nachfrage. In der Folge erneuerte der Konzern seine Prognose, im Gesamtjahr einen operativen Gewinn von 26,9 bis 27,3 Mrd. Dollar auszuweisen. Die Aktie von Microsoft schloss bei 26,28 Dollar (+0,9 Prozent). In Frankfurt geht es aktuell 3 Prozent nach oben.

[ad#Google Adsense breit]

US-Futures geben nach

Die Wall Street steht auch zum Wochenschluss im Zeichen der Berichtssaison. Allerdings werden nach Börsenschluss keine neuen Daten mehr veröffentlicht. Bei den Konjunkturdaten stehen zahlreiche Veröffentlichungen an. Zunächst werden eine Vorabschätzung zu den BIP-Daten im dritten Quartal 2010 sowie die Entwicklung der Arbeitskosten im dritten Quartal 2010 veröffentlicht. Nach Handelsbeginn folgen dann der Chicagoer Einkaufsmanagerindex (Oktober) sowie die Agrarpreise (Oktober). Die US-Futures geben derzeit nach. Der S&P 500 verliert 0,4 Prozent und der NASDAQ gibt 0,1 Prozent nach. In Frankfurt verliert der DAX 0,1 Prozent auf 6.590 Punkte.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here