Heard in New York: Leichte Zugewinne, eBay rettet Technologiewerte, Amazon schlägt Erwartungen (fast)

0

[ad#Google Adsense L-links]Die Wall Street zeigte sich angesichts uneinheitlicher Quartalszahlen und durchwachsenen Konjunkturdaten nicht ganz so optimistisch wie die Märkte in Europa. Dort ist die Herbstrallye am Laufen. Der DAX konnte zwischenzeitlich bei 6.622 Punkten ein neues Zwei-Jahres-Hoch markieren und schloss bei 6.611 Punkten erneut deutlich fester. In den USA rückte vor allem der Philly-Fed-Index in den Fokus der Anleger. Dieser stieg von -0,7 Punkten im September auf nun 1,0 Punkte im Oktober. Dabei zeigten auch die Unterindizes deutliche Verbesserungen, aber eben nicht so stark wie erwartet. Bei den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe ergab sich ein Rückgang um 23.000 auf 452.000, womit die Zahl leicht besser als erwartet ausfiel. Die Frühindikatoren des Conference Board wiederum sind im September 2010 erwartungsgemäß um 0,3 Prozent gestiegen. Am Ende gewann der Dow Jones knapp 0,4 Prozent auf 11.147 Punkte. Daneben gewannen S&P 500 rund 0,2 Prozent und der NASDAQ Composite 0,1 Prozent.

Goldman Sachs will Warren Buffett loswerden

Goldman Sachs will nach einem Bericht des „Wall Street Journal“ die 5-Mrd.-Dollar-schwere Krisen-Finanzspritze von Warren Buffetts Berkshire Hathaway aus dem Jahr 2008 rasch loswerden. Der Hintergrund ist so klar, wie überzeugend: Jährliche Zinszahlungen von 500 Mio. Dollar. Laut dem Journal kann Goldman Sachs das Investment für 5,5 Mrd. Dollar zurückkaufen, dabei sind aber einmalige Gebühren von 1,6 Mrd. Dollar fällig. Zudem muss die Transaktion noch von der Fed genehmigt werden. Ob der Deal gelingt, wird man sehen. Berkshire Hathaway würde jedenfalls eine 5 Mrd. Dollar-Anlage mit garantierten 10 Prozent Zinsen verlieren – was am Markt heute allerdings ohne große Sorgen aufgenommen wurde. Die B-Aktie von Berkshire Hathaway schloss bei 83,01 Dollar kaum verändert. Papiere von Goldman Sachs gaben leicht nach und schlossen bei 159,30 Dolar.

eBay rettet Technologiewerte

Nach Börsenschluss konnte gestern eBay überzeugende Zahlen vorlegen. Der Gewinn stieg um 23 Prozent auf 432 Mio. Dollar bzw. 33 Cents je Aktie. Das bereinigte EPS wurde mit 40 Cents angegeben und lag damit klar über den Erwartungen. Besonders das PayPal-Geschäft wurde als Grund für diese überraschend positive Entwicklung angegeben. Der Umsatz an sich war nur leicht auf 2,25 Mrd. Dollar angestiegen. Für das Gesamtjahr gibt sich eBay nun ebenfalls optimistisch. So wird nun ein Umsatz von 9,05 bis 9,15 Mrd. Dollar und ein bereinigtes EPS von 1,67 bis 1,70 Dollar in Aussicht gestellt, was in beiden Fällen oberhalb der Erwartungen liegt. Die eBay-Aktie schloss heute bei 27,20 Dollar (+6 Prozent) und bewahrte so die Technologiewerte vor allzu großen Verlusten.

[ad#Google Adsense breit]

Caterpillar meldet Umsatz- und Gewinnsprung

Der Baumaschinenriese Caterpillar meldete heute einen Umsatz- und Gewinnsprung oberhalb der Erwartungen. Der Umsatz stieg demnach um 53 Prozent auf 11,1 Mrd. Dollar, während der Gewinn sich auf 792 Mio. Dollar bzw. 1,22 Dollar je Aktie fast verdoppelte. Die Erwartungen hatten zuvor bei 10,5 Mrd. Dollar (Umsatz) und 1,09 Dollar (EPS) gelegen. Daneben sorgte aber auch der Ausblick für gute Laune. Caterpillar erwartet für das Gesamtjahr ein EPS von 3,80 bis 4,00 Dollar (zuvor: 3,15 bis 3,85 Dollar). Das Unternehmen bezeichnete die Entwicklung als stärkste Unterjahresentwicklung der Geschichte. Die Caterpillar-Aktie schloss heute angesichts schwacher Konjunkturdaten bei 78,89 Dollar (-1,2 Prozent).

[ad#Google Adsense breit]

Amazon meldet Umsatz- und Gewinnanstieg

Der weltgrößte Online-Händler meldete heute durchwachsene Zahlen. Auf den ersten Blick überzeugte Amazon mit einem Gewinnanstieg um 16 Prozent auf 231 Mio. Dollar bzw. 51 Cents je Aktie und einem Umsatzplus um 39 Prozent auf 7,56 Mrd. Dollar. Die Erwartungen wurden klar geschlagen. Beim operativen Gewinn von 268 Mio. Dollar patzte man allerdings. Auch die operative Marge fiel mit 3,5 Prozent nicht ganz so hoch aus, wie es sich man verwöhnter Anleger das erträumt hat. Im wichtigen Weihnachtsquartal will Amazon bei Umsätzen von 12,0 bis 13,3 Mrd. Dollar ein operatives Ergebnis zwischen 360 und 560 Mio. Dollar erwirtschaften. Inwiefern man im Schlussquartal überzeugen kann, bleibt abzuwarten. Die Amazon-Aktie gewann im Vorfeld der Zahlen 4 Prozent auf 164,97 Dollar. Nachbörslich geht es wieder 4,4 Prozent nach unten.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here