Before the Bell: Herbstrallye sorgt für neues Hoch im DAX, US-Futures leicht im Plus

0

[ad#Google Adsense L-links]Der Beginn der Herbstrallye kommt so unverhofft wie der Spätsommer in der vergangenen Woche. Nach wochenlangem Dahinvegetieren gewinnt der deutsche Aktienmarkt erneut deutlich zu und notiert auf einem Zwei-Jahreshoch. Kurzeitig nahm der DAX sogar die 6.500er Marke ins Visier, stoppte aber bei 6.486 Punkten. Im Fokus steht dabei besonders das heute veröffentlichte Herbstgutachten der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute. Demnach wird für das Jahr 2010 mit einem Anstieg des preisbereinigten Bruttoinlandsprodukts von 3,5 Prozent gerechnet. Für das Jahr 2011 erwarten die Forschungsinstitute ein Wirtschaftswachstum von 2,0 Prozent. Damit scheint die Krise schon fast überwunden zu sein. Die Börse jubelt jedenfalls.

HUGO BOSS erhöht Prognose

Der Modekonzern HUGO BOSS veröffentlichte heute überraschend starke Quartalszahlen und erhöhte in der Folge die Prognose. Der Umsatz konnte im dritten Quartal um währungsbereinigt 14 Prozent auf 538 Mio. Euro gesteigert werden. Daneben stieg das EBITDA vor Sondereffekten um 42 Prozent auf 150 Mio. Euro. Angesichts des deutlich stärker als ursprünglich erwartet ausgefallenen Ergebnisses im dritten Quartal erhöht der im MDAX notierte Konzern seine Prognosen für das Gesamtjahr 2010. Das Umsatzwachstum sieht man nun bei 5 Prozent, nach zuvor 3 bis 5 Prozent. Beim EBITDA vor Sondereffekten wird ein Anstieg von 20 Prozent erwartet, nach zuvor 10 bis 12 Prozent. An der Börse kommt diese Meldung sehr gut an, lässt doch das Herbstgutachten auch eine stärkere Inlandsnachfrage vermuten, was wiederum auch für Handelstitel sehr gut ist. Die HUGO BOSS-Vorzüge gewinnen derzeit knapp 5 Prozent auf 46,19 Euro.

SinnerSchrader meldet Rekordquartal

Der IT-Dienstleister SinnerSchrader hat das am 31. August 2010 beendete Geschäftsjahr 2009/10 mit einem Rekordquartal abgeschlossen. SinnerSchrader steigerte den Nettoumsatz im vierten Quartal um mehr als 25 Prozent auf rund 6,8 Mio. Euro. Das operative Ergebnis (EBITA) soll die Grenze von 1 Mio. Euro voraussichtlich deutlich überschreiten und damit weit mehr als 50 Prozent über dem Vorjahreswert liegen. Auch der IT-Dienstleister verweist hier auf die überraschend starke Konjunkturerholung in Deutschland. Für das Gesamtjahr erwartet SinnerSchrader ein Konzernergebnis von rund 1,1 Mio. Euro bzw. rund 0,10 Euro je Aktie. Was die Aktionäre besonders erfreut ist die Aussicht auf einen Dividendenzahlung von 0,08 Euro je Aktie, die man der nächsten Hauptversammlung vorschlagen will. Ein Schmankerl ist dabei der steuerliche Effekt. Laut der Mitteilung würde die Ausschüttung erneut aus dem steuerlichen Einlagekonto bedient und wäre daher für nicht wesentlich beteiligte Privatpersonen steuerfrei. Die Aktie von SinnerSchrader gewinnt 5,5 Prozent auf 2,13 Euro.

[ad#Google Adsense breit]

Steigt AOL bei Yahoo ein?

In den USA dreht sich neben der Berichtssaison auch das Fusionskarussell weiter. Das Wall Street Journal berichtet über eine mögliche Übernahme des Interneturgesteins Yahoo! durch AOL. So soll gemeinsam mit mehreren Finanzinvestoren eine Übernahmeofferte gestartet werden. Allerdings sei noch vieles unklar und die Verhandlungen befänden sich in einem sehr frühen Stadium. Der Yahoo-Aktie ist das egal. Sie legt derzeit in Frankfurt 13 Prozent zu. In New York schloss der Titel gestern bei 15,25 Dollar (+5,5 Prozent).

US-Futures legen leicht zu

Die Wall Street bleibt auch heute im Bann der möglichen Lockerung der US-Geldpolitik durch die Fed. Bei den Konjunkturdaten stehen heute der Erzeugerpreisindex (September), die wöchtentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie die August-Daten zur Handelsbilanz auf der Agenda. Nachbörslich folgen heute die Quartalszahlen von AMD und Google. Die US-Futures legen derzeit leicht zu. Der S&P 500 gewinnt 0,2 Prozent und der NASDAQ 0,3 Prozent. In Frankfurt gewinnt der DAX derzeit 0,6 Prozent 6.474 Punkte.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here