Before the Bell: DAX und US-Futures geben nach, Warten auf Fed-Minutes und Intel-Zahlen

0

[ad#Google Adsense L-links]Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich am Dienstagmittag weiterhin von seiner zurückhaltenden Seite. Nach dem ruhigen Wochenstart gestern, belastet die schlechte Stimmung in Japan etwas. Mit Spannung warten die Anleger auf die Resultate des dritten Quartals. Zudem sorgt die Unsicherheit über die Konjunkturentwicklung für Zurückhaltung. Besonders die ansteigende Inflationsrate könnte die EZB schneller als erwartet dazu zwingen die Zinsen zu erhöhen. Heute wurde bekannt, dass der Verbraucherpreisindex im Septemeber 2010 um 1,3 Prozent höher lag als im September 2009. Im Juli 2010 hatte die Inflationsrate bei +1,2 Prozent und im August 2010 bei +1,0 Prozent gelegen.

SMT Scharf erhält Auftrag aus Südamerika

Gute Nachrichten gab es heute von SMT Scharf. Der Technologie- und Weltmarktführer bei entgleisungssicheren Bahnsystemen für den Bergbau hat in seinem neuen Geschäftsfeld Teilschnittmaschinen einen bedeutenden Auftrag im Volumen von mehr als 3 Mio. Euro erhalten. Der Auftrag kommt von einem argentinischen Kohlebergwerk in der Provinz Santa Cruz soll voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2011 ausgeliefert werden. Der Aktie konnte die Meldung indes heute nicht auf die Sprünge verhelfen. SMT Scharf geben derzeit in Frankfurt 0,6 Prozent auf 13,05 Euro nach.

GEA Group kann noch im dritten Quartal drei Großaufträge verzeichnen

Der im MDAX notierte Maschinenbauer GEA Group konnte im dritten Quartal drei Großaufträge mit einem Gesamtvolumen von 28 Mio. Euro zur Lieferung
von Luftkühlern für Projekte der Öl- und Gasindustrie verbuchen. Ziele sind einerseits eine neue LNG-Anlage (Liquefied Natural Gas) von ExxonMobil im südlichen Hochland von Papua-Neuguinea und andererseits zwei Raffinerien in Brasilien von Petróleo Brasileiro bzw. Comperj Raffinerie. Die Meldung sorgt im schwachen Umfeld für wenig Euphorie. Die GEA-Aktie notiert bei 18,48 Euro nahezu unverändert.

[ad#Google Adsense breit]

US-Futures vor Fed-Minutes und Intel-Zahlen schwächer

Die Wall Street wartet heute gespannt auf spannende Zahlen aus dem IT-Bereich. Chip-Marktführer Intel wird nachbörslich die Zahlen zum dritten Quartal veröffentlichen. Analysten erwarten einen Gewinnanstieg von 33 Cents auf 50 Cents je Aktie sowie ein Umsatzplus von 9,39 Mrd. Dollar auf 10,99 Mrd. Dollar. Davor stehen bereits im Handelsverlauf die Fed-Minutes zur Veröffentlichung an. Anleger erhoffen sich weitere Details zur aktuellen Geldpolitik der Fed. Die US-Futures notieren derweil leicht im Minus. Der S&P 500 verliert 0,5 Prozent und der NASDAQ gibt 0,4 Prozent nach. In Frankfurt gibt der DAX 0,2 Prozent auf 6.298 Punkte nach.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here