Before the Bell: DAX nimmt wieder Kurs in Richtung 6.300 Punkte auf, US-Futures nach enttäuschenden ADP-Daten kaum verändert

2

[ad#Google Adsense L-links]Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich am Mittwochmittag von der freundlichen Seite. Besonders die guten Vorgaben aus den USA und Asien sorgen auch hierzulande für gute Laune unter den Börsianern. Aus Deutschland wiederum kamen erfreuliche Daten zu den Industrieaufträgen. Die Auftragseingänge in der Industrie sind vorläufigen Angaben zufolge im August preis- und saisonbereinigt deutlich um 3,4 Prozent gestiegen. Im Vormonat waren sie aufwärts revidiert gesunken (-1,6 Prozent).

YUM! Brands steigert Umsatz und Gewinn

Einen positiven Ausblick auf die neue Berichtssaison machte bereits am späten Dienstag der Restaurantkonzern YUM! Brands. Die Muttergesellschaft der Fastfood-Ketten Pizza Hut, Taco Bell und KFC steigerte den Umsatz um knapp 3 Prozent auf 2,86 Mrd. Dollar. Der Nettogewinn verbesserte sich um 7 Prozent auf 334 Mio. Dollar. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn je Aktie belief sich auf 73 Cents. Während der Umsatz im Rahmen der Erwartungen ausfiel, lag das bereinigte EPS über den Erwartungen. Keine Offenbarung war indes der Ausblick: Der Konzern hob seine Prognose leicht an und rechnet für das Gesamtjahr nun mit einem Gewinnanstieg um 14 Prozent statt bislang 12 Prozent. Damit liegt man leicht unter den Erwartungen. Die Aktie von YUM! Brands schloss gestern bei 46,80 Dollar (+0,8 Prozent). In Frankfurt geht es aktuell leicht nach oben.

Costco schlägt Gewinnerwartungen

Freundliche Daten kamen heute vom US-Großhändler Costco Wholesale. Dieser konnte den Nettogewinn im Schlussquartal von 374 Mio. Dollar bzw. 85 Cents je Aktie auf 432 Mio. Dollar bzw. 97 Cents je Aktie steigern. Der Umsatz wiederum stieg um 8 Prozent auf 23,59 Mrd. Dollar. Beim Gewinn konnten die Analystenerwartungen übertroffen werden. Die Costco-Aktie schloss gestern bei 64,74 Dollar etwas fester. In Frankfurt geht es derzeit 2,5 Prozent nach oben.

US-Futures nach enttäuschenden ADP-Daten kaum verändert

Die Wall Street konnte am Dienstag endlich Fahrt aufnehmen und deutliche Zugewinne verzeichnen (vgl. gestriger Heard in New York). Heute sorgt der ADP-Arbeitsmarktbericht (September) allerdings für schlechte Laune. Statt eines Anstiegs, sank die Erwerbstätigkeit um 39.000 Arbeitsplätze. Bei den Quartalszahlen wird am Abend die Bilanz der Hotelkette Marriott vorgelegt. Die US-Futures notieren derweil etwas fester. Der S&P 500 gewinnt 0,1 Prozent, während der NASDAQ 0,1 Prozent nachgibt. Der DAX gewinnt 0,7 Prozent 6.258 Punkte.


2 KOMMENTARE

  1. Hochinteressant sind aktuell die Währungsbewegungen innerhalb der Leitwährungen Euro/Dollar/Yen. Der Dollar schwächt sich immer weiter ab, gewollt von der US-Regierung, irgendwie muss man ja, zumindest ein ganz klein wenig, von der Megaverschuldung runter. Die anderen würden auch gerne abwerten, aber dafür ist der Dollar einfach zu schwach. Und der Yen steigt trotz Interventionen der BoJ immer weiter gegenüber Dollar, die Japaner ächzen. Und überall ist von Währungskriegen zu lesen. Interessante Bewegungen tun sich hier auf 😉

  2. Die besagten Währungen sind in der Tat sehr interessant, aber auch unberechenbar, eben wegen der Notenbanken. Noch spannender wird das ganze, unter Berücksichtigung der Goldpreise in den jeweiligen Währungen. Interessant im Vgl. dazu die „Krisenresistenten“ Währungen Kanadischer Dollar, Schweizer Franken, Norwegische Krone. Da heißt es Abwägen zwischen Sicherheit und Risikolust.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here