Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

0

Von dem Schwächeanfall am Donnerstag letzter Woche, als der DAX zeitweise bis auf ein Tief bei 6.129 Punkten zurückfiel, konnte sich der Index schnell wieder erholen. Seitdem kletterte der DAX gleich mehrmals über die Marke von 6.300 Zählern, konnte dieses Niveau bislang aber nie länger verteidigen. Gestern stieg der Index im Hoch sogar bis auf 6.339 Punkte, fiel am Nachmittag aber klar zurück und schloss wieder deutlich tiefer bei 6.229 Zählern.

DAX fährt Achterbahn

Die letzten Handelstage glichen jeweils einer Achterbahnfahrt. Aber wenngleich es intraday zu gewaltigen Kursausschlägen kommt, ist unter dem Strich eigentlich nichts passiert. Für einen ernsthaften Angriff auf das Jahreshoch bei 6.387 Punkten fehlen weiterhin die nötigen Impulse. Solange sich der DAX über 6.200 Zählern hält, bleibt die Ausgangslage aber weiter positiv.

Widerstand bei 6.340 Punkten

Neue Dynamik könnte ein Tagesschluss über der Marke von 6.340 Punkten bringen. In dieser Region verläuft auch das obere der beiden Bollinger-Bänder, die sich immer enger zusammenziehen. Für diesen Fall rücken neue Jahreshöchststände in greifbare Nähe. Ob es dann allerdings zu einem nachhaltigen Ausbruch über die 6.400er-Marke und damit aus der Konsolidierung der vergangenen Monate reicht, muss man einfach abwarten.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here