Before the Bell: DAX fährt weiter Achterbahn, neue Impulse fehlen

0

Der DAX setzt die Achterbahnfahrt des Vortages auch zur Wochenmitte fort. Vom Hoch am Morgen bei 6.326 Zählern rutschte der deutsche Leitindex zeitweise wieder um über 100 Punkte ab, um sich in der Folge wieder zu erholen. Aktuell notiert er gegenüber dem Vortag nahezu unverändert. Für einen ernsthaften Angriff auf das Jahreshoch fehlen auch weiter die nötigen Impulse.

[ad#Google Adsense L-rechts]

BMW-Aktie unverändert im Aufwind

Einer der größten Gewinner im DAX ist die BMW-Aktie. Vorstandschef Norbert Reithofer hat in einem Interview bekräftigt, das Sparziel von 6 Mrd. Euro bis 2012 übertreffen zu wollen. Außerdem hat der Autobauer einen Großauftrag von Saab zur Lieferung von Motoren erhalten. Die Börsianer quittieren die positiven Meldungen bei der Aktie von BMW derzeit mit einem Plus von fast 2 Prozent.

Deutsche Bank verliert weiter an Boden

Am Ende der DAX-Kursliste steht einmal mehr die Aktie der Deutschen Bank, die mehr als 2 Prozent einbüßt. Hier lastet unverändert die laufende Kapitalerhöhung auf der Kursentwicklung. Allein seit der Ankündigung der milliardenschweren Kapitalerhöhung vor etwa drei Wochen haben die Anteilscheine damit etwa 14 Prozent an Wert verloren. Ein positives Signal kommt jedoch vom Vorstandschef selbst: Josef Ackermann hat seine Bezugsrechte im Rahmen der Kapitalerhöhung komplett ausgeübt und Aktien im Volumen von knapp 6,2 Mio. Euro gekauft.

[ad#Google Adsense M-links]

Hennes & Mauritz nach Zahlen unter Druck

Quartalszahlen sind derzeit (noch) dünn gesät. Heute öffnete Hennes & Mauritz seine Bücher. Die schwedische Modekette steigerte den Umsatz im dritten Geschäftsquartal um 14 Prozent auf knapp 27 Mrd. Schwedische Kronen stieg. Das Ergebnis vor Steuern stieg um 19 Prozent auf 5,7 Mrd. Kronen und verfehlte damit die Erwartungen der Analysten, die im Schnitt einen Gewinn in Höhe von 6,1 Mrd. Kronen erwartet hatten. Entsprechend negativ ist die Reaktion der Anleger: Die Aktie von Hennes & Mauritz verliert derzeit 5 Prozent. Seit Jahresbeginn steht dennoch ein stattliches Plus von 37 Prozent zu Buche.

Hewlett-Packard will kräftig wachsen

Positive Nachrichten gibt es von Hewlett-Packard. Der amerikanische Computerhersteller will im kommenden Jahr kräftig wachsen. Für das Geschäftsjahr 2010/2011 rechnet das Management mit einem Umsatz von 131,5 bis 133,5 Mrd. Dollar und einem bereinigten Ergebnis zwischen 5,05 und 5,15 Dollar je Aktie. Analysten prognostizieren derzeit Erlöse von 131,4 Mrd. Dollar und einen Gewinn von 4,99 Dollar je Aktie. Die Aktie von Hewlett-Packard legt vorbörslich gut 1 Prozent zu.

US-Futures kaum verändert

An der Wall Street stehen heute keine wichtigen Konjunkturnachrichten an. Lediglich die Agrarpreise werden am Abend veröffentlicht. Vor diesem Hintergrund dürfte sich das eher richtungslose Geplänkel der letzten beiden Handelstage auch zur Wochenmitte fortsetzen. Die Futures notieren derzeit minimal leichter. Der S&P 500 verliert aktuell 0,1 Prozent, der NASDAQ notiert praktisch unverändert. Der DAX notiert in Frankfurt nahezu unverändert bei 6.276 Punkten.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here