Before the Bell: DAX gibt wegen Sorgen um US-Wirtschaft deutlich nach, US-Futures leicht im Minus

0

[ad#Google Adsense L-rechts]Der deutsche Aktienmarkt präsentiert sich zur Wochenmitte von der schwachen Seite. Besonders die Vorgaben aus Asien und den USA bremsen den Optimismus der vergangenen Tage. Im Fokus der Anleger steht dabei weiterhin die unsichere Wirtschaftsentwicklung der USA. Die gestrigen Fed-Kommentare brachten wenig erhellendes. Und die Sorgen über die lockere Geldpolitik sind nicht nur bei Thorsten Polleit zu spüren.

Euroraum: Auftragseingänge der Industrie im Juli rückläufig

Wenig erfreuliche Daten meldete heute Eurostat. Demnach hat im Euroraum der Index der Auftragseingänge in der Industrie im Juli 2010 gegenüber dem Vormonat um 2,4 Prozent abgenommen, nach einer Zunahme von 2,4 Prozent im Juni. Bereinigt um Schiff- und Bootsbau, Schienenfahrzeugbau sowie Luft- und Raumfahrzeugbau, welche tendenziell unbeständiger sind, so fielen die Auftragseingänge in der Industrie im Euroraum um 0,6 Prozent. Allerdings ergab sich gegenüber dem Juli 2009 ein Anstieg der Auftragseingänge um 11,2 Prozent. Bereinigt um Schiff- und Bootsbau, Schienenfahrzeugbau sowie Luft- und Raumfahrzeugbau ergab sich ein Anstieg von 13,6 Prozent.

Cintas kann Umsatz und Gewinn steigern

Wenig positiv kamen die Zahlen von Cintas, dem führenden US-Hersteller von Uniformen, an der Wall Street. Das Unternehmen hatte den Umsatz um 4 Prozent auf 923,9 Mio. Dollar steigern können, während der Gewinn um gut 13 Prozent auf 61,3 Mio. Dollar bzw. 40 Cents je Aktie angestiegen ist. Zwar wurden die absoluten Erwartungen übertroffen, dennoch herrschte wenig Zufriedenheit am Markt vor, was durchaus am Ausblick liegen könnte. Hier erwartet Cintas für das laufende Geschäftsjahr mit einem EPS von 1,55 bis 1,63 Dollar und einem Umsatz von 3,55 bis 3,75 Mrd. Dollar. Die Aktie von Cintas schloss gestern bei 27,88 Dollar (-0,9 Prozent). In Frankfurt geht aktuell über 2 Prozent nach unten.

General Mills kann Gewinn deutlich steigern

Ebenfalls kaum überzeugen konnten heute die Zahlen von General Mills. Der Hersteller von Frühstückscerealien und Fertigsuppen konnte seinen Umsatz leicht auf 3,53 Mrd. Dollar steigern, während der Gewinn um 12 Prozent auf 472,1 Mio. Dollar bzw. 70 Cents je Aktie anstieg. Das bereinigte EPS wurde mit 64 Cents angegeben. Damit wurden zumindest die Gewinnerwartungen leicht übertroffen. Der bekräftigte Ausblick sorgte dabei ebenfalls nicht für gute Laune. Die Aktie von General Mills hatte gestern bei 35,67 Dollar (-1,4 Prozent) geschlossen und verliert aktuell in Frankfurt knapp 5 Prozent.

[ad#Google Adsense breit]

US-Futures geben leicht nach

Nach der gestrigen Zinsentscheidung und den Aussagen zur Geldpolitik herrscht heute Ruhe an der Konjunkturfront. Bei den Quartalszahlen folgen heute die Zahlen von Bed Bath & Beyond und Red Hat. Gestern hatten die Adobe-Zahlen merklich enttäuscht. Derweil zeigen sich die US-Futures wieder schwächer. Der S&P 500 verliert 0,2 Prozent und der NASDAQ gibt 0,4 Prozent nach. Der DAX muss in Frankfurt 1,0 Prozent auf 6.214 Punkte nachgeben.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here