Heard in New York: Dow Jones schließt im Plus, Philly-Fed-Index im Fokus, Oracle und RIM überraschen

0

[ad#Google Adsense XL-rechts]Die Wall Street zeigte sich am Donnerstag lange Zeit mit schwachen Tendenzen. Im Fokus stand vor allem der Philly-Fed-Index. Im September ist der entsprechende Index auf -0,7 Punkte gestiegen, nach -7,7 Punkten im August. Am Markt war ein deutlich stärkerer Anstieg erwartet worden. Daneben wies das US-Leistungsbilanzdefizit im zweiten Quartal 2010 einen Zuwachs um 12,9 Prozent auf 123,3 Mrd. Dollar aus. Die Erzeugerpreise sind von Jul auf August um 0,4 Prozent gestiegen. Bereinigt um die schwankungsanfälligen Nahrungsmittel- und Energiepreise erhöhten sich die Preise in der Kernrate um 0,1 Prozent. Erfreuliche Daten kamen daneben vom Arbeitsmarkt. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe verringerte sich um 3.000 auf 450.000, während am Markt ein Anstieg erwartet worden war. Alles in allem glichen sich so positive und negative Impulse aus. Am Ende sorgten aber die Hoffnungen auf gute Quartalszahlen für eine verbesserte Stimmung. Der Dow Jones gewann am Ende 0,2 Prozent auf 10.595 Punkte. Der S&P 500 gab dagegen leicht ab, während der NASDAQ Composite leicht zulegte.

Motorola investiert in Handy-Zukunft

Motorola kündigte heute eine interessante Übernahme an. Mit dem Münchner Start-Up Aloqa investiert der Bereich Motorola Mobility in die Zukunft. Mit der Software von Aloqa können Internetnutzer via Handy Informationen zum aktuellen Standort und anderen Details finden. Mehr Informationen zur Aloqa-Übernahme gibts bei der Gründerszene. Finanzielle Einzelheiten der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben. Die Motorola-Aktie gewann am Ende 0,6 Prozent auf 8,41 Dollar.

FedEx enttäuscht mit Ausblick

Trotz Gewinnverdopplung konnte der US-Paketdienst FedEX nicht überzeugen. Der erhöhte EPS-Ausblick für das laufende Quartal von 1,05 bis 1,25 Dollar auf nun 1,15 bis 1,35 Dollar enttäuschte die Erwartungen. Zudem kündigte man den Abbau von 1.700 Stellen und die Zusammenlegung von FedEx Freight und FedEx National LTL und die Schließung von 100 Standorten an. Heute schloss die FedEx-Aktie bei 82,72 Dollar (-3,8 Prozent).

Oracle meldet Umsatzsprung um 48 Prozent

Der Softwareriese Oracle konnte überraschend positive Quartalszahlen ausweisen. Der Umsatz sprang von 5,1 Mrd. Dollar auf nun 7,5 Mrd. Dollar. Der Gewinn stieg von 1,12 Mrd. Dollar bzw. 22 Cents je Aktie auf nun 1,35 Mrd. Dollar bzw. 27 Cents je Aktie. Mit einem bereinigten EPS von 42 Cents konnten die Erwartungen klar geschlagen werden. Die Zahlen fanden großen Anklang an der Börse. Nach einem Schlusskurs von 25,36 Dollar gewann die Oracle-Aktie nachbörslich über 4 Prozent.

[ad#Google Adsense breit]

Research In Motion kann Erwartungen übertreffen

Gute Zahlen meldete auch der kanadische BlackBerry-Hersteller Research In Motion. Mit einem deutlichen Umsatz- und Gewinnanstieg konnten die Erwartungen klar geschlagen werden. Der Umsatz stieg um 31 Prozent auf 4,62 Mrd. Dollar, während sich der Gewinn von 475,6 Mio. Dollar bzw. 83 Cents je Aktie auf nun 796,7 Mio. Dollar bzw. 1,46 Dollar je Aktie verbesserte. Auch für die kommenden Monate zeigt sich Research In Motion zuversichtlich. Der Konzern erwartet Umsätze von 5,30 bis 5,55 Mrd. Dollar und ein EPS zwischen 1,62 und 1,70 Dollar. Damit liegt man über den bisherigen Markterwartungen. Die Meldung kam am Markt sehr gut an. Nach einem Schlusskurs von 46,49 Dollar gewann die Aktie nach Börsenschluss mehr als 7 Prozent.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here