Before the Bell: DAX zeigt sich zurückhaltend, US-Futures vor Philly-Fed-Index schwächer

0

[ad#Google Adsense L-links]Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich heute wieder zurückhaltend. Mit Spannung wartet man auch in Europa auf neue (Konjunktur-)Impulse aus den USA. Von Seiten der EU wurden heute die Juli-Daten zu Handelsbilanz veröffentlicht. Nach ersten Schätzungen ergab sich für den Euroraum ein Handelsbilanzüberschuss von 6,7 Mrd. Euro im Handel mit der übrigen Welt, gegenüber einem Überschuss von 11,9 Mrd. im Juli 2009. Im Juni 2010 belief sich der Überschuss auf +2,2 Mrd. Euro und im Juni 2009 auf +5,2 Mrd. Euro. Diese Daten wurden allerdings kaum gewürdigt. Der DAX hält sich denn auch stabil über der Marke von 6.200 Punkten.

Wird Hochtief spanisch?

Geht es nach dem spanischen Baukonzern ACS Actividades de Construccion y Servicios wird der deutsche Branchenführer Hochtief bald von Madrid aus regiert. Laut verschiedenen Presse- und Agenturberichten will ACS den Hochtief-Aktionären einen Aktientausch vorschlagen, wobei man den MDAX-Konzern aber nicht sofort ganz übernehmen will. Während das Angebot wohl nicht auf großen Wiederhall stösst, kurbelt es die Phantasie der Anleger an. Höhere Preise dürften so auf jedenfall noch folgen. Wie wenig reizlos das aktuelle Angebot ist, zeigt ein FAZ-Artikel. Aktuell gewinnen Hochtief-Papiere 5,7 Prozent auf 59,53 Euro. In Madrid zeigen sich die Anleger aber ebenfalls zuversichtlich, den hier gewinnen ACS-Aktien rund 5,2 Prozent auf 36,62 Euro.

FedEx kann Gewinn verdoppeln

Der US-Paketdienst FedEX kann im abgelaufenen Quartal seinen Gewinn verdoppeln. Demnach stieg der Nettogewinn auf 380 Mio. Dollar bzw. 1,20 Dollar je Aktie. Der Umsatz verbesserte sich um 18 Prozent auf 9,46 Mrd. Dollar. Zudem erhöhte man den EPS-Ausblick für laufende Quartal von 1,05 bis 1,25 Dollar auf nun 1,15 bis 1,35 Dollar. Während die berichteten Zahlen im Rahmen der Erwartungen ausfielen, liegen die Prognosen leicht darunter. Dem Kurs dürfte diese nicht gut tun, auch wenn man zudem den Abbau von 1.700 Stellen und die Zusammenlegung von FedEx Freight und FedEx National LTL und die Schließung von 100 Standorten ankündigte. Gestern schloss die FedEx-Aktie bei 84,94 Dollar. Im vorbörslichen Handel geht es über 2,5 Prozent nach unten.

[ad#Google Adsense breit]

US-Futures vor Philly-Fed-Index schwächer

Die Wall Street steht heute wieder einmal ganz im Zeichen der Konjunkturdaten. Zunächst werden der Erzeugerpreisindex (August) sowie die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe veröffentlicht. Nach Handelsbeginn folgt dann der mit Spannung erwartete Philly-Fed-Index (September). Bei den Quartalszahlen tut sich heute auch wieder nach Börsenschluss einiges. Zum einen veröffentlicht Software-Konzern Oracle seine Quartalszahlen. Zum anderen erlaubt auch der Blackberry-Herstelller Research In Motion einen Blick in die Bücher. Die US-Futures zeigen derzeit leicht nach unten. Der S&P 500 verliert 0,3 Prozent und der NASDAQ gibt 0,1 Prozent nach. In Frankfurt notiert der DAX bei 6.250 Punkten (-0,2 Prozent).


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here