Before the Bell: DAX startet deutlich fester in die Woche, US-Futures legen deutlich zu

0

[ad#Google Adsense XL-rechts]Der deutsche Aktienmarkt startet mit deutlichen Zugewinnen in die neue Woche. Besonders die Einigung auf die Basel III-Richtlinien wird aktuell gefeiert. Bei der Tagesschau kann man die wichtigsten Aspekte kurz nachlesen. Wobei die kritischen Aspekte der „Reform“ noch ausgeblendet werden, denn eine Krise wie zuletzt wird dadurch nur bedingt verändert. Frank Wiebe wirft bspw. die Frage nach den außerbilanziellen Aktivitäten auf: „Ob Auswüchse wie zum Beispiel unverantwortliche Kreditverkäufe damit gestoppt werden. Wahrscheinlich nicht: Dieses Thema wurde ausgeklammert, und je höher der Kapitalanforderungen sind, desto größer ist die Versuchung, Kredite aus der Bilanz abzustoßen.“ Branchenriese Deutsche Bank geht jedenfalls schon mal voran und will fast 10 Mrd. Euro via Kapitalerhöhung einsammeln.
Dass die Krise inzwischen hierzulande immer mehr aus dem Gedächtnis verdrängt wird, dafür sorgen auch Meldungen wie die jüngste EU-Prognose zum Wirtschaftswachstum, die Deutschland ein BIP-Wachstum um 3,4 Prozent in Aussicht stellt.

Dt. Maschinenbau verdoppelt Produktionsprognose 2010

Gute Nachrichten kommen dann heute auch vom deutschen Maschinenbau. Der Branchenverband VDMA gab bekannt, dass er seine Produktionsprognose für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau von bisher 3 auf jetzt 6 Prozent für 2010 verdoppelt. Als Grund für die Prognoseerhöhung wurden die außerordentlich guten Auftragseingänge der letzten Monate genannt. Der Auftragsbestand lag im Juni 2010 im Schnitt bei 5,2 Monaten, nach 4,6 Monate im Oktober 2009. VDMA-Hauptgeschäftsführer Dr. Hannes Hesse erklärte: „Die Exporte wuchsen in der ersten Jahreshälfte preisbereinigt um 3,5 Prozent. Der Aufschwung wird nun von immer mehr Ländern getragen. Die stärksten Impulse kommen von amerikanischen und asiatischen Entwicklungs- und Schwellenländern.“

HP mit neuer Übernahme?

Der IT-Konzern Hewlett-Packard greift nach der milliardenschweren Übernahme von 3Par erneut nach einem IT-Unternehmen. Laut „Wall Street Journal“ strebt HP die Übernahme von ArcSight für 42 Dollar je Aktie bzw. rund 1,5 Mrd. Dollar an. ArcSight stellt Sicherheits-Software her. Die Aktie von ArcSight schloss am Freitag bei 35,10 Dollar. Aktuell gewinnt der Titel in Frankfurt 25 Prozent. Bei HP ging es am Freitag bei 38,28 Dollar aus dem Handel. In Frankfurt gewinnt die Aktie leicht hinzu.

Hertz vs. Avis: Kampf um Dollar Thrifty geht weiter

Der Übernahmekampf um den US-Autovermieter Dollar Thrifty Automotive Group geht weiter. Branchenführer Hertz hat nun sein Angebot auf 43,60 Dollar je Aktie in bar sowie je Aktie von Dollar Thrifty 0,6366 Hertz-Aktien angehoben. Zuletzt hatte Avis Budget sein Barangebot von 39,25 Dollar auf 40,75 Dollar erhöht. Zusätzlich würden Aktionäre von Dollar Thrifty weiterhin je Aktie 0,6543 Avis-Aktien erhalten. Damit liegt das Hertz-Angebot bei rund 50 Dollar je Aktie bzw. insgesamt 1,56 Mrd. Dollar gegenüber etwa 47 Dollar je Aktie bzw. 1,35 Mrd. Dollar seitens Avis Budget. Der Dollar Thrifty-Aktie dürfte dies weiteren Auftrieb geben. Zuletzt hatte die Aktie bei 48,01 Dollar geschlossen. Die Avis Budget-Aktie ging bei 10,22 Dollar aus dem Handel, während die Hertz-Aktie bei 10,05 Dollar geschlossen hatte.

[ad#Google Adsense breit]

US-Futures legen deutlich zu

Die Wall Street dürfte angesichts der positiven Impulse aus Europa und aus dem Bankensektor freundlich in die Woche starten. Bei den Konjunkturdaten stehen heute lediglich die August-Daten zum US-Staatshaushalt auf der Agenda. Zahlen werden heute vom Spezialchemieunternehmen HB Fuller veröffentlicht. Die US-Futures tendieren aktuell deutlich fester der S&P 500 gewinnt 0,7 Prozent und der NASDAQ legt 0,8 Prozent zu. In Frankfurt gewinnt der DAX 0,9 Prozent auf 6.273 Punkte.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here