Heard in New York: Fed-Minutes können Märkte nicht beruhigen, Dow Jones schließt leicht im Plus

0

[ad#Google Adsense XL-rechts]Die US-Börsen konnten sich auch nach Bekanngabe der Fed-Minutes, der letzten Sitzungsprotokolle der US-Notenbank, nicht beruhigen. Die Konjunkturängste hielten angesichts von Kommentaren über ein Abschwächen der Wirtschaftserholung weiter an. Zuvor hatten andere Konjunkturdaten kurzzeitig für Optimismus gesorgt. So sind laut dem Case/Shiller-Häuserpreisindex die Häuserpreise in den wichtigsten 20 Städten im Juni um 1,0 Prozent gestiegen. Daneben verringerte sich der Chicagoer Einkaufsmanager-Index von 62,3 Punkten auf 56,7 Punkte. Schließlich ist das Verbrauchervertrauen laut Conference Board im August von revidiert 51,0 Punkten auf 53,5 Punkte gestiegen. Der Dow Jones schloss am Ende 0,1 Prozent fester bei 10.014 Punkten. Daneben gewann der S&P 500 ebenfalls leicht hinzu, während der NASDAQ Composite 0,3 Prozent nachgab.

Steht Saks vor Übernahme?

Laut einem Bericht der Daily Mail steht der amerikanische Designermode-Händler Saks im Blickfeld von Private Equity-Gesellschaften. Demnach sei die Due Diligence fast abgeschlossen und in den nächsten Tagen mit einem Übernahmeangebot in Höhe von 1,7 Mrd. Dollar zu rechnen. Dieser Wert entspräche einem Preis von 11 Dollar je Aktie. In der Folge konnte die Saks-Aktie heute einen gewaltigen Sprung in diese Richtung machen. Am Ende schloss der Titel bei 7,90 Dollar (+19,7 Prozent).

3M geht erneut auf Einkaufstour

Der Mischkonzern 3M machte auch heute auf sich aufmerksam. Nachdem man gestern bereits die Übernahme des Biometrie-Spezialisten Cogent für rund 940 Mio. Dollar ankündigte, legte man heute erneut im Sicherheitsbereich nach. Ziel ist nun die israelische Attenti Holdings, ein Spezialist für elektronische Fußfesseln. Als Kaufpreis gab 3M 230 Mio. Dollar an. Die 3M-Papiere verloren angesichts der erneuten Übernahme 1,4 Prozent auf 78,55 Dollar.

Heinz gibt starken Ausblick

Der Lebensmittelkonzern H.J. Heinz hat heute seine Prognose für das laufende erste Fiskalquartal präzisiert. Dabei wird ein EPS aus dem fortgeführten Geschäft von 75 Cents erwartet, während am Markt durchschnittlich 73 Cents erwartet werden. Als Grund für den starken Ausblick gab der Ketchup-Hersteller die starke Nachfrage in den Wachstumsmärkten an. Trotz deutlicher Zugewinne im Handelsverlauf gewann der Heinz-Titel am Ende nur 0,3 Prozent auf 46,24 Dollar.

[ad#Google Adsense breit]

Monsanto senkt Prognose

Eine enttäuschende Meldung kam dagegen vom Saatgut- und Agrarchemiekonzern Monsanto. Dieser hat heute seine Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr gesenkt. Dabei erwartet der Konzern im Gesamtjahr einen Gewinn in der Spanne zwischen 2,40 und 2,45 Dollar je Aktie. Die bisherige Prognose hatte bei 2,40 bis 2,60 Dollar je Aktie gelegen. Am Markt wird ein EPS von durchschnittlich 2,49 Dollar erwartet. Die Aktie von Monsanto verlor am Ende 5,8 Prozent auf 52,65 Dollar.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here