Before the Bell: DAX im Plus, Bundesbank schürt Hoffnung, US-Futures erneut uneinheitlich

0

[ad#Google Adsense L-rechts]Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich heute wieder deutlich freundlicher. Besonders der Optimismus der Bundesbank sorgt für gute Laune. Wenngleich auch bisher bereits durch Arques, Sixt und Pfleiderer drei Nebenwerte mit ihren Quartalszahlen mehr oder weniger stark überzeugen konnten. Der DAX konnte so ohne Probleme über die 6.200er Marke steigen. Die weitere Entwicklung hängt nun vor allem von den US-Konjunkturdaten am Nachmittag ab.

Bundesbank erhöht BIP-Prognose

Die an sich manchmal drögen Monatsberichte der Bundesbank bergen hin und wieder äußerst erfreuliche Überraschungen. Wie man dem August-Monatsbericht (pdf) entnehmen kann, sind die Bundesbanker deutlich optimistischer, was das BIP angeht:

„Die konjunkturellen Chancen, die in der Juni-Prognose identifiziert worden waren, haben sich unerwartet rasch und kräftig realisiert. Unter Berücksichtigung der Revision der BIP-Rechnung vor allem für das erste Vierteljahr 2010 (+ 0,5% statt +0,2%, die wegen einer spürbaren Aufwärtskorrektur der Industrieproduktion sowie einer deutlich günstigeren als erwarteten Entwicklung des Ausbaugewerbes vorgenommen wurde) und unter der Annahme einer weiteren moderaten Expansion der gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung in der zweiten Jahreshälfte ist aus heutiger Sicht für den Jahresdurchschnitt 2010 von einem Anstieg des realen BIP in Deutschland von rund 3% auszugehen, nach einem Ansatz von knapp 2% in der Juni-Prognose.

Mit einem BIP-Anstieg von 3 Prozent kann man schon was anfangen. Da dürften nicht nur Unternehmen, sondern auch Arbeitnehmer, als Verbraucher und so auch wiederum die Unternehmen profitieren. Von der besseren Stimmung mal ganz abgesehen. Wohlgemerkt, das bezieht sich nur auf Deutschland. Die Probleme um uns herum, sind dadurch keineswegs kleiner geworden. Ich nenne jetzt einfach mal Griechenlands Staatsschulden und die Immobilienblase in Spanien…

GM wagt den Gang an die Börse

Die Gerüchte kursierten ja schon seit einigen Tagen. Nun ist es offiziel. Die Automobilikone General Motors kehrt wieder an die Börse zurück. Mit einem Milliardenschweren Börsengang will man sich wieder aus den Armen des amerikanischen Steuerzahlers verabschieden. Dazu soll will GM auch langfristige Anleger durch Vorzugsaktien und Garantiedividenden ins Boot holen. Alles in allem dürfte der Schwerpunkt aber auf den Stammaktien liegen, die vorerst keine Dividende abwerfen werden. Die Gerüchte über das Gesamtvolumen des Börsenganges liegen zwischen 15 und 20 Mrd. Dollar. Damit wird künftig auch ein zweiter der einstigen amerikanischen Automobiltroika (GM, Ford, Chrysler) wieder an der Wall Street präsent sein.

Applied Materials kann nicht so recht punkten

Die gestern nach Handelsende vorgelegten Zahlen von Applied Materials können nicht so recht punkten. Zwar konnte der Zulieferer für die Chipindustrie dank einer Umsatzverdopplung wieder einen Gewinn erzielen und auf bereinigter Basis die Erwartungen schlagen, dennoch fällt der Optimismus kleiner aus, als gedacht. Auch wenn der Ausblick für das laufende Schlussquartal ebenfalls über den Erwartungen ausfiel. Mit Blick auf die schwache US-Konjunktur traut so mancher Anleger den guten Ausblicken nicht über den Weg – was sich als falsch herausstellen könnte. Die Aktie von Applied Materials war gestern bei 11,38 Dollar praktisch unverändert aus dem Handel gegangen. In Frankfurt legt der Titel 0,5 Prozent zu.

[ad#Google Adsense breit]

US-Futures erneut uneinheitlich

Die Wall Street dürfte nach ihrem knappen Vortagesplus heute wieder etwas mehr Optimismus versprühen – zumindest sofern keine negativen Konjunkturdaten die Stimmung eintrüben. In Punkto Konjunkturdaten folgen heute zunächst die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. Nach Börsenbeginn folgen dann der Philly-Fed-Index für August sowie die Frühindikatoren (Juli). Die Berichtssaison dreht zu ihrem Ende hin heute noch mal richtig auf. Nach Börsenschluss folgen u.a. die Zahlen von Dell, Foot Locker, Gap und Hewlett-Packard. Besonders die beiden PC-Hersteller dürften dabei ganz besonders beäugt werden. Die US-Futures zeigen sich aktuell erneut uneinheitlich. Der S&P500 gewinnt 0,5 Prozent und der NASDAQ gibt 0,2 Prozent nach. In Frankfurt gewinnt der DAX 0,5 Prozent auf 6.218 Punkte.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here