Heard in New York: Wall Street schließt knapp im Plus

0

Nach den deutlichen Aufschlägen des Vortags gingen die US-Börsen zur Wochenmitte kaum verändert aus dem Handel. Nach schwächerem Start drehten die Indizes in die Gewinnzone und schlossen letztlich mit minimalen Gewinnen. Der Dow Jones gewann 0,1 Prozent auf 10.416 Punkte, scheiterte jedoch im Handelsverlauf – wie schon am Vortag – an der bei rund 10.450 Zählern verlaufenden 200-Tage-Linie. Etwas fester war der Technologiesektor: Der Nasdaq Composite verbesserte sich um 0,3 Prozent auf 2.216 Punkte.

[ad#Google Adsense L-rechts]

Einzelhandel im Blickpunkt

Von Konjunkturseite standen keine wichtigen Nachrichten an. Die Tatsache, dass die Zahl der Hypothekenanträge in der vergangenen Woche um 13 Prozent anstieg, war für den Markt doch eher nebensächlich.

Am Vortag hatten mit Wal-Mart und Home Depot zwei im Dow Jones gelistete Einzelhändler ihre Zahlen vorgelegt. Heute waren gleich mehrere Handelsunternehmen aus der zweiten Reihe mit ihren Ergebnissen dran. Um es vorwegzunehmen: Die Ergebnisse fielen weitgehend erfreulich aus.

Target-Aktie legt nach Zahlen zu

Target, der zweitgrößte Discount-Händler in den USA, profitierte im zweiten Quartal von Kosteneinsparungen. Der Nettogewinn kletterte um 14 Prozent auf 679 Mio. Dollar bzw. 92 Cents je Aktie und traf damit punktgenau die Erwartungen der Analysten. Der Umsatz stieg um 3 Prozent auf 15,53 Mrd. Dollar und blieb damit knapp hinter der Prognose von 15,62 Mrd. Dollar zurück. Die Target-Aktie verbesserte sich um 2,5 Prozent.

Aber offenbar stellen die Börsianer an die Handelskonzerne nicht ganz so hohe Ansprüche. Weil die schleppende Erholung der US-Wirtschaft sich bremsend auf den Konsum auswirkt und viele Verbraucher sich wegen der unsicheren wirtschaftlichen Aussichten zurückhalten, machen sie hier gewisse Abstriche. Dies hat bereits die Reaktion auf die Zahlen von Wal-Mart und Home Depot gezeigt. Wal-Mart steigerte den Umsatz nur dank des Auslandsgeschäfts, auf dem Heimatmarkt waren die Erlöse rückläufig. Und Home Depot senkte sogar seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr. Dennoch konnten die Aktien nach der Zahlenvorlage zulegen.

[ad#Google Adsense M-links]

Aktie von Chico’s FAS legt zweistellig zu

Auch bei Chico’s FAS entsprachen die Umsätze nicht ganz den Erwartungen. Der Damenmode-Einzelhändler steigerte die Erlöse um 11 Prozent auf 465,4 Mio. Dollar, Analysten hatten 468,1 Mio. Dollar prognostiziert. Der Nettogewinn wurde von 14,9 Mio. Dollar bzw. 8 Cents je Aktie auf 30,5 Mio. Dollar oder 17 Cents je Aktie mehr als verdoppelt und lag damit einen Cent über den Erwartungen. Die Aktie von Chico’s FAS machte einen Sprung um 10 Prozent.

Applied Materials liefert überzeugenden Ausblick

Nach Handelsende präsentierte Applied Materials ordentliche Zahlen. Der Zulieferer für die Chipindustrie steigerte den Umsatz im dritten Quartal um 123 Prozent auf 2,52 Mrd. Dollar. Nach einem Verlust von 55 Mio. Dollar bzw. 4 Cents je Aktie erwirtschaftete der Konzern wieder einen Nettogewinn von 123 Mio. Dollar bzw. 9 Cents je Aktie. Einmaleffekte und Restrukturierungsaufwendungen herausgerechnet, belief sich das Ergebnis auf 29 Cents je Aktie. Analysten hatten nur einen Gewinn von 25 Cents und Erlöse von 2,35 Mrd. Dollar prognostiziert. Überzeugend war auch der Ausblick auf das laufende vierte Geschäftsquartal. Applied Materials stellte Erlöse zwischen 2,52 und 2,65 Mrd. Dollar sowie einen bereinigte Gewinn von 28 bis 32 Cents je Aktie in Aussicht. Analysten erwarten derzeit nur einen Umsatz von 2,43 Mrd. Dollar und ein Ergebnis von 26 Cents je Aktie. Die Aktie von Applied Materials, die praktisch unverändert aus dem Handel gegangen war, legte nachbörslich leicht zu.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here