Before the Bell: Deutsches BIP wächst kräftig, DAX fällt unter dennoch 6.100 Punkte

1

Starke Zahlen von der deutschen Konjunktur und den Unternehmen sorgten am Morgen noch für gute Stimmung bei den Anlegern. Inzwischen hat der DAX aber ins Minus gedreht und setzt die Korrektur der vorangegangenen Handelstage fort. Obwohl der Index zunächst knapp unter die 6.100er-Marke gefallen ist, bleibt die Charttechnik (noch) positiv. Mehr dazu in „Wie immer Freitags – die reine Charttechnik“.

[ad#Google Adsense L-rechts]

Deutsche Wirtschaft wächst stärker als erwartet

Es waren überzeugende Zahlen, die das Statistische Bundesamt am Morgen vorlegte. Die deutsche Wirtschaft ist im zweiten Quartal so stark gewachsen wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr. Das Bruttoinlandsprodukt wuchs im Vergleich zum ersten Vierteljahr um 2,2 Prozent. Ein so hohes Wachstum gab es zuletzt im zweiten Quartal 1987 – damals noch in der Bundesrepublik. Die Erwartungen der Volkswirte wurden mit diesem Anstieg bei weitem übertroffen. Die nämlich hatten nur ein Plus von 1,3 Prozent erwartet.

Wenngleich sich das Wachstum im zweiten Halbjahr abkühlen dürfte, erscheint nun für das Gesamtjahr ein Wirtschaftswachstum von 3 Prozent absolut realistisch. Die Analysten der Unicredit hoben ihre Prognose für das deutsche BIP-Wachstum sogar von 2,0 auf 3,5 Prozent an. Fazit: Deutschland bleibt der Star unter den großen Industrienationen.

ThyssenKrupp hebt Prognose an

Aber auch von den Unternehmen gab es gute Zahlen zu vermelden. Dabei sticht insbesondere ThyssenKrupp heraus. Der Stahlkonzern verbuchte das beste Vorsteuerergebnis seit sieben Quartalen und hob seine Prognose an. Im dritten Geschäftsquartal stieg der Umsatz um 26 Prozent auf 11,7 Mrd. Euro. Der Vorsteuergewinn (EBT) belief sich auf 414 Mio. Euro nach einem Verlust von 772 Mio. im Vorjahr. Für das Gesamtjahr geht der Konzern nun von einem leichten Umsatzplus aus. Der um Sondereffekte bereinigte Vorsteuergewinn (EBT) soll auf einen mittleren bis höheren dreistelligen Millionen-Euro-Betrag steigen. Bislang hatte das Management einen Umsatz auf Vorjahresniveau und ein bereinigtes EBT-Ergebnis in niedriger dreistelliger Millionenhöhe angekündigt. Die ThyssenKrupp-Aktie konnte ihre anfänglichen Gewinne zwar nicht halten, notiert aber mit einem Plus von knapp 1 Prozent.

[ad#Google Adsense M-links]

Bauer schreibt schwarz, Auftragseingang zieht kräftig an

Auch die Unternehmen aus der zweiten Reihe legten gute Ergebnisse vor. So ist der Baukonzern Bauer im zweiten Quartal in die Gewinnzone zurückgekehrt, nachdem das erste Quartal vor allem saisonbedingt noch einen Verlust gebracht hatte. Im zweiten Quartal stieg der Gewinn von 10,1 auf 10,5 Mio. Euro. Der Umsatz erhöhte sich um 19 Prozent auf 313,1 Mio. Euro. Für das Gesamtjahr bestätigte der Konzern seine Prognose und rechnet weiter mit einem Umsatz auf Höhe des Vorjahresniveaus von 1,28 Mrd. Euro sowie einem Nettogewinn von 40 Mio. Euro. Hoffnung macht aber vor allem die Auftragsentwicklung. Denn der Auftragseingang legte im ersten Halbjahr um satte 40 Prozent auf 738 Mio. Euro zu. Die target=“_blank“Bauer-Aktie gewinnt daraufhin knapp 2 Prozent.

USA: Flut von Konjunkturdaten steht an

Was Unternehmensnachrichten angeht, ist der Terminkalender heute relativ leer. Dafür steht in den USA eine regelrechte Flut an Konjunkturdaten an. Die Anleger schauen vor allem auf die Einzelhandelsumsätze. Aber auch die Verbraucherpreise, das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan sowie die Lagerbestände könnten für Bewegung sorgten. Im Vorfeld präsentieren sich die US-Futures erneut schwächer. Der S&P 500 verliert derzeit 0,4 Prozent, der NASDAQ gibt um 0,5 Prozent nach. Der DAX verzeichnet in Frankfurt derzeit ein Minus von 0,9 Prozent und notiert bei 6.083 Punkten.


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here