Im Fokus: H&R WASAG – der Ausblick lässt auf weitere Gewinne hoffen…

0

Ende Juli hatten wir über H&R WASAG das letzte Mal berichtet. Heute hat das Unternehmen nun seine Zahlen für das erste Halbjahr gemeldet. Schöne Daten, würde ich sagen.

Die H&R-Jungs haben demnach im ersten Halbjahr erheblich von der konjunkturellen Erholung profitiert und man bleibt für das Gesamtjahr auf Wachstumskurs: Der Umsatz legte um über 60 Prozent auf  537,9 Mio.Euro zu. Das Ergebnis je Aktie konnte mit 0,88 Eur mehr als verdoppelt werden. Das EBITDA stieg um 53,9 % auf 51,4 Mio. Euro. Deutlich überproportional zum Umsatz erhöhte sich das EBIT um 85,3 % auf 41,5 Mio. Euro Noch stärker wuchs der Konzernüberschuss, der sich auf 26,3 Mio. Euro mehr als verdoppelte. Auf Basis des erfolgreichen ersten Halbjahres präzisiert das Unternehmen die Prognose und erwartet für 2010 ein EBITDA zwischen 85 und 95 Mio. Euro.

Es gibt für einen Anleger wahrlich schlechtere Nachrichten. Schauen wir uns einmal den Ausblick genauer an:

Trotz möglicher saisonaler Absatzschwankungen erwartet H&R WASAG auch für die zweite Jahreshälfte eine gute Nachfrage nach chemisch-pharmazeutischen Rohstoffen. Zudem stiegen die Grundölnotierungen, ein Preisindikator für viele Produkte der chemisch-pharmazeutischen Segmente, weiter an. Im Kunststoffbereich wird mit weiteren Fortschritten bei der Neuausrichtung gerechnet. Basierend auf dem ausgezeichneten Geschäftsverlauf im 1. Halbjahr und den positiven Perspektiven für die zweite Jahreshälfte präzisiert das Unternehmen die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2010. Nachdem wir zu Jahresbeginn davon ausgegangen waren, das operative Ergebnis des Vorjahres von 65,6 Mio. Euro übertreffen zu können, rechnen wir nun auf der Basis weiterhin stabiler Rohstoffkosten mit einem Gesamtjahres-EBITDA zwischen 85,0 und 95,0 Mio. Euro, so Gert Wendroth, Vorstandsvorsitzender von H&R WASAG.

h&r wasag

Alles in allem, sehe ich in H&R eine solide Investment-Geschichte, für Anleger, die langfristig engagiert sein wollen – in deutschen Aktien. Seitens der Analysten ist man sich unverändert ebenfalls einig. “Kaufen” lautet das allgemeine Statement…


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here