Heard in New York: Quartalszahlen im Fokus, Dow Jones schließt fester, IBM enttäuscht

0

Die Wall Street konnte am Montag mit Zugewinnen in die Woche starten. Nach dem schwachen Wochenausklang im Zuge enttäuschender US-Konjunkturdaten, kehrte heute wieder Optimismus an die Märkte zurück. Besonders die Berichtssaison wurde mehrheitlich gut aufgenommen. Am Ende gewann der Dow Jones 0,6 Prozent auf 10.154 Punkte. Der S&P 500 gewann daneben 0,6 Prozent und der NASDAQ 0,9 Prozent.

Hasbro kann nur bedingt überzeugen

Das Geschäft mit Spielzeug bleibt schwierig. Das musst nun auch die Nummer Zwei in den USA, Hasbro, feststellen. So sank der Umsatz im abgelaufenen Quartal um 7 Prozent auf 737,8 Mio. Dollar, womit die Erwartungen klar verfehlt wurden. Beim Gewinn konnte man dagegen mit einem Anstieg auf 43,6 Mio. Dollar bzw. 29 Cents je Aktie überzeugen. Allerdings wog am Markt die Umsatzentwicklung schwerer. Am Ende verlor die Hasbro-Aktie leicht auf 39,35 Dollar.

Halliburton kann Erwartungen schlagen

Der führende Öl- und Gasfeld-Dienstleister und -Ausrüster Halliburton konnte im zweiten Quartal klar die Erwartungen schlagen. Der Umsatz stieg auf 4,39 Mrd. Dollar und der der Gewinn auf 480 Mio. Dollar bzw. 53 Cents je Aktie. Das Ergebnis aus dem fortgeführten Geschäft bezifferte Halliburton mit 52 Cents je Aktie und damit klar über den Prognosen. Am Markt wurden diese positiven Meldungen sehr gute aufgenommen, zumal sich Halliburton damit weiter aus dem Schussfeld um die Ölkatastrophe am Golf von Mexiko bringen kann. Die Aktie von Halliburton schloss heute bei 29,17 Dollar und damit fast 6 Prozent fester.

Delta Air Lines übertrifft Gewinnerwartungen

Der Weltmarktführer in Sachen Airlines, die Delta Air Lines, konnte im zweiten Quartal zwar ein deutliches Umsatzwachstum erzielen, lag damit aber unter den Erwartungen. Der Gewinn wiederum lag auf bereinigter Basis oberhalb der Marktprognosen. Im Vorjahr noch hatte Delta Air Lines einen Verlust erwirtschaftet. Dennoch wurden die Zahlen nicht so optimistisch angenommen. Am Ende verlor die Aktie von Delta Air Lines fast 3 Prozent auf 11,38 Dollar.

IBM enttäuscht beim Umsatz

Die Zahlen von Big Blue waren mit Spannung erwartet worden und enttäuschten überraschenderweise. IBM konnte zwar den Gewinn mit +9 Prozent überproportional steigern, patzte aber beim Umsatz. Der Gewinnanstieg auf 3,39 Mrd. Dollar bzw. 2,61 Dollar je Aktie fiel zwar oberhalb der Erwartungen aus, der Umsatzanstieg auf 23,72 Mrd. Dollar enttäuschte dagegen. Auch die leichte Prognoseangebung für das Gesamtjahr konnte die Stimmung nicht mehr retten. Die Aktie von IBM schloss heute bei 129,79 Dollar. Nachbörslich ging es rund 4 Prozent nach unten.