Before the Bell: DAX kann leicht zulegen, Berichtssaison im Fokus, US-Futures mit Zugewinnen

0

Der deutsche Aktienmarkt kann heute wieder merkliche Zugewinne verzeichnen. Der Blick ruht weiter auf den guten Quartalsergebnissen aus den USA. Die Hoffnung wächst von Tag zu Tag, dass auch die deutschen Unternehmen auf ein sehr gutes zweites Quartal zurückblicken können. Derweil steigt auch der Euro über die Marke von 1,28 Dollar. Im Fokus bei den Fluggesellschaften steht die Meldung über eine Flugsteuer von bis 26 Euro pro Passagier und Flug. Die Kurse von Lufthansa und Air Berlin geben demzufolge nach.

Ströer-Börsengang erfolgreich

Mit Ströer wurde der drittgrößte Börsengang in diesem Jahr ein voller Erfolg. Die Aktien des Außenwerbungsspezialisten Ströer waren gestern zu 20 Euro ausgegeben worden und wurden mit 20,60 Euro erstmalig in Frankfurt gehandelt. Den Emissionserlös will Ströer teilweise zur Realisierung strategischer Akquisitionen verwenden. Hierzu zählen u.a. die Anteilserhöhung von 50 auf 90 Prozent an dem türkischen Joint Venture Ströer Kentvizyon sowie die Übernahme des polnischen Außenwerbeunternehmens News Outdoor Poland. Die Ströer-Aktie notiert derzeit bei 20,20 Euro.

AgBank-IPO überzeugt nicht

Weniger positive Meldungen kamen heute aus China. Dort konnte der Börsengang der Agricultural Bank of China (Kurz: ABC oder AgBank), der drittgrößten Bank in China, nicht überzeugen. Der erste Kurs lag mit 2,74 Yuan nur leicht über dem Ausgabepreis von 2,68 Yuan. Eigentlich sollte mit der AgBank einer der größten Börsengänge aller Zeiten erfolgen und so die Stärke des chinesischen Aktienmarktes darstellen. Die Meldung passt aber insofern auch zur aktuellen Wirtschaftlslage in China. Denn das Wachstum hatte sich im zweiten Quartal mit +10,3 Prozent deutlich gegenüber dem des ersten Quartals verlangsamt. Mehr zur AgBank bei der FAZ: AgBank enttäuscht mit Börsendebüt.

[ad#Google Adsense breit]

US-Futures mit Zugewinnen

An der Wall Street hält die Berichtssaison weiter die Anleger in Atem. Besonders die Zahlen von JP Morgan konnten positiv überraschen und für gute Laune sorgen. Das Handelsblatt spricht zurecht von einem Ausrufezeichen. Nachbörslich folgen heute Google und AMD.

Bei den Konjunkturdaten steht weiterhin die Meldung der Fed-Minutes von gestern Abend im Fokus. Die Notenbanker kamen zum Schluss, dass sich das Tempo der wirtschaftlichen Erholung verlangsamt hat, und senkten ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr auf 3,0 bis 3,5 Prozent. Zudem folgen heute jede Menge weiterer Daten. Angefangen beim Empire State Manufacturing Index (Juli), über den Erzeugerpreisindex (Juni) und die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe bis zur Industrieproduktion (Juni) und dem Philly-Fed-Index (Juli). Die US-Futures tendieren derweil fester. Der S&P 500 legt 0,4 Prozent zu. Der NASDAQ wiederum notiert 0,4 Prozent fester. In Frankfurt gewinnt der DAX 0,4 Prozent hinzu auf 6.233 Punkte.