Um 10: DAX mit starkem Signal – Kein Drang in sichere Häfen

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Aus technischer Sicht hat sich die Situation am deutschen Aktienmarkt mit dem gestrigen Tag verbessert. Damit sind auch die Chancen für eine Jahresendrally wieder gestiegen. Der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) hat erstens die Marke von 12.954 Punkten zum Handelsschluss wieder hinter sich gelassen und zweites durch den Turnaround ein starkes Zeichen gesetzt. Damit sind die Bullen heute klar im Vorteil. Zudem dürfte ein wieder schwächerer Euro den Markt stützen.

Auch an der Wall Street folgte nach den eher wackligen Tagen eine Stabilisierung, die Verkäufe vor allem bei den Technologiewerten hielten sich in Grenzen. Erste Käufer griffen zu den etwas billigeren Kursen wieder zu. Und die klassischen Seismographen für Nervosität und den Drang des Kapitals in sichere Häfen wie das Gold, der Volatilitätsindex VIX und der Japanische Yen, die normalerweise vor größerem Ungemach warnen, haben in den vergangenen Tagen ebenfalls nicht ausgeschlagen. Insofern kann man die Verluste für den Moment als bloße Gewinnmitnahmen klassifizieren.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here