Heard in New York: Berichtssaison sorgt mit Intel weiter für gute Laune, Dow Jones gewinnt deutlich

0

Der amerikanische Aktienmarkt zeigt sich heute wieder deutlich optimistischer. Besonders der gestrige Beginn der Berichtssaison wurde an der Wall Street gefeiert. Die Alcoa-Zahlen wurden den Vorschusslorbeeren von letzter Woche Gerecht und so wartet man nun gespannt auf die weiteren Zahlen in dieser Woche. Die heutigen Konjunkturdaten wurden kaum beachtet, obwohl sich das US-Handelsbilanzdefizit im Mai 2010 überraschend vergrößert hat. Zudem wies der US-Bundeshaushalt im Juni 2010 zum 21-mal in Folge ein Defizit auf. Die Euphorie am Aktienmarkt hielt dennoch weiter an, auch wenn US-Staatsanleihen schwächer tendierten und auch der Euro auf über 1,27 Dollar stieg. Am Ende gewann der Dow Jones 1,4 Prozent auf 10.363 Punkte. Daneben gewannen der S&P 500 1,5 Prozent und der NASDAQ Composite 2 Prozent.

Tyco Electronics will ADC Telecommunications übernehmen

Das Übernahmekarusell dreht sich auch am Dienstag weiter. Der Elektronikkonzern Tyco Electronics kündigte an ADC Telecommunications für rund 1,25 Mrd. Dollar übernehmen zu wollen. Dabei sollen die Aktionäre von ADC Telecommunications 12,75 Dollar je Aktie in bar erhalten. Tyco erhofft sich bereits im laufenden Jahr positive Ergebnisbeiträge durch die Übernahme. Die von Tyco ebenfalls vorgelegten vorläufigen Quartalszahlen überzeugten den Markt ebenfalls. Am Ende gewann Aktien von Tyco Electronics 2,5 Prozent auf 25,92 Dollar. Bei ADC-Papieren ging es um über 41 Prozent auf 12,52 Dollar nach oben.

Intel meldet bestes Quartal aller Zeiten

Nachdem gestern bereits Alcoa ein guter Start in die Berichtssaison gelang, setzte heute Abend Intel noch einen Drauf. Mit dem besten Quartal aller Zeiten konnte der größte Chip-Hersteller der Welt die Erwartungen klar schlagen. Der Umsatz sprang um 34 Prozent auf 10,8 Mrd. Dollar. Beim Ergebnis verbuchte man einen Gewinn von 2,9 Mrd. Dollar bzw. 51 Cents je Aktie, nachdem man im Vorjahr noch einen Verlust von 400 Mio. Dollar bzw. 7 Cents je Aktie ausgewiesen hatte. Auch die Umsatzprognose für das dritte Quartal fiel mit 11,6 Mrd. Dollar (plus oder minus 400 Mio. Dollar) überzeugend aus. Die Intel-Aktie hatte bei 21,01 Dollar geschlossen und konnte nachbörslich 5 Prozent zulegen.