Bildquelle: Pressefoto Jan Oelker / Nordex

Am Mittwoch setzte die Nordex-Aktie (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) ihre Talfahrt fort. Dabei wäre es dem Hamburger Windturbinenhersteller aus dem TecDAX wohl auch ohne das sehr schwache Gesamtmarktumfeld schlecht ergangen.

Schließlich hatte Nordex am Tag zuvor schwache Quartalsergebnisse abgeliefert. Zudem lieferte das Unternehmen keinen sonderlich guten Ausblick ab. Insbesondere soll die Nachfrage in den europäischen Kernmärkten in 2018 schwach bleiben. Eine für 2019 prognostizierte sich wieder erholende Geschäftsentwicklung kauften Anleger dem Management nicht so recht ab.

Angesichts erneut schlechter Nachrichten ist es auch wenig verwunderlich, dass Analysten immer mehr den Glauben an Nordex verlieren. Jetzt hat man sich bei Independent Research dazu entschlossen, das Rating für die Nordex-Aktie von „Halten“ auf „Verkaufen“ zu ändern und das Kursziel von 10,40 auf 7,00 Euro nach unten zu schrauben. Neben den schwachen Zahlen für das September-Quartal und der wenig erfreulichen Auftragslage hat vor allem der Blick auf das aller Voraussicht nach schwierige kommende Geschäftsjahr für die neue Einschätzung gesorgt.

Nordex-Chart: boerse-frankfurt.de

FAZIT. Nordex ist nicht das einzige Unternehmen im Bereich Windenergie, das derzeit mit Schwierigkeiten zu kämpfen hat. Dies wurde bei Konkurrenten wie Siemens Gamesa und Vestas (WKN: 913769 / ISIN: DK0010268606) deutlich. Bevor Anleger also über einen Einstieg beim TecDAX-Unternehmen nachdenken, sollten sie eine Bodenbildung bei der Nordex-Aktie abwarten oder allgemein auf bessere Aussichten für die Windenergiebranche achten.

Wer sich mit Blick auf die Kurskapriolen einiger TecDAX-Werte wie Nordex mit anderen Tradern austauschen möchte, sollte einmal auf TradingView gehen. Wir hatten bereits hier diese charmante Trading-Community näher beschrieben. Die Community-Hilfe abseits der großen Portalen kann vielleicht die nötige Ruhe vermitteln.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Jan Oelker / Nordex


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here