Bildquelle: dieboersenblogger.de

Für die einen ist es die notwendige Abkühlung nach der vorherigen Rekordjagd und damit nur eine kleine Unterbrechung selbiger, für die anderen wiederum die Vorzeichen einer deutlichen Korrektur. Noch ist nicht abzusehen, wohin die Reise für den DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) gehen wird. Am heutigen Freitag verzeichnete das Barometer weitere Verluste.

Das war heute los. Die Vorgaben aus den USA blieben schwach. Außerdem zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar erneut gestärkt. Darüber hinaus sind die Unsicherheiten (Nordkorea, Brexit, Konflikte im Nahen Osten) nicht weniger geworden. Kein Wunder also, dass einige Anleger nach den jüngsten Kurszuwächsen an den Börsen nun Gewinne mitnehmen.

Das waren die Tops & Flops. Trotz der erneut negativen Stimmung konnte die adidas-Aktie (WKN: A1EWWW / ISIN: DE000A1EWWW0) deutliche Kurszuwächse verbuchen und sich an die DAX-Spitze setzen. Zeitweise ging es für das Papier um 3,5 Prozent nach oben. Europas größter Sportartikelhersteller konnte sich über positive Analystenkommentare freuen, obwohl zuvor die Ergebnisse für das dritte Quartal 2017 nicht sämtliche Marktteilnehmer zufrieden stellen konnten.

Am Indexende war wie auch gestern der Medienkonzern ProSieben Sat.1 zu finden. Die ProSiebenSat.1-Aktie (WKN: PSM777 / ISIN: DE000PSM7770) verlor heute zeitweise mehr als 3 Prozent an Wert. Nach der jüngsten Prognosesenkung wurde nun über Veränderungen an der Konzernspitze spekuliert. Die „Süddeutsche Zeitung“ hatte berichtet, dass der Aufsichtsrat einen Nachfolger für Konzernchef Thomas Ebeling suchen würde.

Das steht am Montag und in der kommenden Woche an. So langsam neigt sich die Berichtssaison für das dritte Quartal 2017 ihrem Ende entgegen. Anleger können sich trotz einiger Nachzügler wieder etwas mehr auf Konjunkturnachrichten konzentrieren. Beispielsweise werden am Dienstag Daten zum deutschen BIP vorgelegt. Außerdem steht die Veröffentlichung der ZEW-Konjunkturerwartungen an. Am Mittwoch dürften wiederum US-Inflationsdaten von Interesse sein, vor allem im Hinblick auf das weitere Vorgehen der Notenbank Fed.

Gut zu wissen… Morgen (am 11.11 um 11.11 Uhr) ist traditioneller Karnevalsbeginn. Man darf also gespannt sein, ob Anleger aus diesem Grund nächste Woche besser gelaunt an die Börsen zurückkehren werden. Auch in China ist der 11.11 eines Jahres ein ganz besonderer Tag. Am so genannten „Singles’ Day“ findet der alljährliche Kaufrausch im Internet statt, worüber sich ganz besonders der E-Commerce-Riese Alibaba (WKN: A117ME / ISIN: US01609W1027) freut. Jahr für Jahr stellt das Unternehmen beeindruckende Umsatzrekorde auf.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2017 Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here