Bildquelle: dieboersenblogger.de

Dem DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) ging nach einem ruhigen Wochenauftakt die Puste aus. Neue Rekorde sind nicht in Sicht, ganz im Gegensatz zur Marke von 13.000 Punkten. Doch die Bullen dürften die Jahresendrallye noch nicht aufgegeben haben.

Die Woche der Klarheit war es unter anderem für die Aktionäre der Deutsche Telekom (WKN: 555750 / ISIN: DE0005557508). Dort sind nun die Pläne für eine Fusion von T-Mobile US (WKN: A1T7LU / ISIN: US8725901040) und Sprint (WKN: A1W1XE / ISIN: US85207U1051) endgültig vom Tisch. Die Beteiligten konnten keine Einigung über die Rahmenbedingungen für einen solchen Zusammenschluss erzielen, weshalb die Gespräche jetzt beendet wurden.

Enttäuschung gab es auch bei BMW (WKN: 519000 / ISIN: DE0005190003). Die Münchner mussten für das dritte Quartal 2017 wegen hoher Investitionen in die Elektromobilität und eine Produktoffensive Ergebnisrückgänge vermelden. Noch schlimmer traf es ProSiebenSat.1 (WKN: PSM777 / ISIN: DE000PSM7770). Der Medienkonzern senkte abermals die Prognosen für Umsatz und das Ergebnis, weshalb die Aktie abstürzte und nun sogar die DAX-Zugehörigkeit gefährdet ist.

Deutschland

Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) und die anderen deutschen Autowerte scheinen ihr zwischenzeitliches Tief überwunden zu haben. Dabei ist die Volkswagen-Aktie für das Jahr 2017 sogar deutlich im Plus. Zu euphorisch sollten Anleger trotzdem nicht sein. Selbst wenn man die direkten Folgen des „Abgas-Skandals“ ausblendet, müssen sich die Wolfsburger noch sehr vielen Herausforderungen stellen. Mehr dazu hier.

Bei Immobilienaktien ist die Kennzahl FFO (das steht für „funds from operations“) wichtig. Und da zeigte sich, dass das FFO 1 bei Vonovia (WKN: A1ML7J / ISIN: DE000A1ML7J1) von 571,6 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2016 auf 690,5 Mio. Euro in den ersten drei Quartalen 2017 gestiegen ist. Mehr dazu hier.

Bildquelle: dieboersenblogger.de
Der Frankfurter DAX hat seine Rekorde wieder hinter sich gelassen – für eine neue Rallye ist es aber nicht zu spät.

Es ist zum Verzweifeln. Nach den deutlichen Kursverlusten an den Vortagen herrschte am Freitag im TecDAX (WKN: 720327 / ISIN: DE0007203275) ausgelassene Stimmung. Die Nordex-Aktie (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) konnte jedoch auch davon nicht profitieren. Sie stürzte weiter ab. Mehr dazu hier.

International

Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) hat wieder einmal sehr gute Geschäftszahlen abgeliefert und einen noch besseren Ausblick gewagt. Dem „iPhone X“ sei Dank. Trotzdem bleibt festzuhalten, dass selbst der Konzern mit dem Apfel im Logo nicht frei von Herausforderungen bleibt. Mehr dazu hier.

Die voestalpine (WKN: 897200 / ISIN: AT0000937503) hat es wieder getan. Nach dem besten Quartalsergebnis seit Ausbruch der Finanzkrise legte der österreichische Stahl- und Technologiekonzern nun das beste Halbjahresergebnis seit Lehman hin. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Unternehmensdaten steht die laufende Berichtssaison weiterhin im Fokus. Es veröffentlichen u.a. Deutsche Pfandbriefbank, Innogy, Talanx (Montag); Aareal Bank, BVB, Bilfinger, Drillisch, Hapag-Lloyd, Henkel, Infineon, Nordex, RWE, United Internet (Dienstag); Deutsche Euroshop, K+S, Leoni, Wirecard (Mittwoch); Wal-Mart (Donnerstag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Einen tagesaktuellen Überblick über die wichtigsten Konjunkturdaten finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: dieboersenblogger.de


2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here