Bildquelle: Pressefoto Aixtron

Für all jene, die drin sind, ist es ein guter Grund zum Ausflippen. Anleger müssen sich nur den Chart der Aixtron-Aktie (WKN: A0WMPJ / ISIN: DE000A0WMPJ6) ansehen … In diesem Jahr bei rund drei Euro gestartet, nimmt das Papier inzwischen Kurs auf die Marke von 15 Euro. Als Zulieferer der Halbleiterindustrie verdient das Unternehmen wieder richtig Geld und hat sich (fast) aus der Krise herausgewirtschaftet. Plusvisionen hatte bereits häufiger darüber berichtet, zuletzt hier.

Im August sah es zeitweise so aus, als könnte das Hoch vom November 2015 nicht so ohne Weiteres überwunden werden. Tatsächlich kam es auch zu einer kleinen Konsolidierung, aber mehr nicht. Aixtron hatte einen Lauf und die Aktie überwand die Barriere bei 7,60 Euro.

Aixtron-Chart: boerse-frankfurt.de

Wer hier Gewinne mitgenommen hatte, hätte schnell wieder einsteigen sollen, so wie es charttechnisch geboten war. Aber gerade eben erst verkauft, fällt das nicht leicht. Was, wenn der Ausbruch eine Bullenfalle gewesen wäre? Es war keine Bullenfalle, mit der Aktie ging es, wie bekannt ist, weiter steil aufwärts…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / Pressefoto Aixtron


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here