Bildquelle: dieboersenblogger.de

Beim Sanierungsspezialisten Mutares (WKN: A0SMSH / ISIN: DE000A0SMSH2) setze ich seit einiger Zeit auf einen Turnaround und das Kursplus von knapp 20% nach 11 Monaten kann sich durchaus sehen lassen. Allerdings dürfte das nur der Anfang sein, wenn Mutares auf seinem neu eingeschlagenen Kurs weiterhin so erfolgreich vorankommt.

In den letzten Tagen gab es gleich mehrere Meldungen seitens des Unternehmens, die von der Börse nicht wirklich gewürdigt werden. Bisher jedenfalls. Und aus meiner Sicht zu Unrecht…

Übernahme von Donges Steeltec
Zunächst erklärte Mutares, man habe Donges Steeltec, eines der führenden Stahlbauunternehmen Deutschlands, von Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe übernommen die sich auf ihr Kerngeschäft fokussieren und daher Randaktivitäten abgeben wollen. Donges erwirtschaftet mit 200 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 36 Mio. Euro. Das Produktangebot umfasst Brücken, Kraftwerksbauten, Sportstätten, Hangars sowie Industrie- und Verkehrsbauten. Besonders das dynamische Brückengeschäft wird Donges in den kommenden Jahren beflügeln.

Mutares-Chart: boerse-frankfurt.de

Im Mutares-Portfolio befindet sich einiger Zeit schon Balcke-Dürr, ein erfolgreicher Hersteller von Kraftwerkskomponenten, und mit der Donges-Übernahme erhofft sich Mutares das Heben signifikanten Synergiepotenzials, insbesondere in den Bereichen Einkauf, Vertrieb und IT.

Der Zukauf passt hervorragend in die neue Strategie von Mutares, Cluster zu bilden und nicht mehr auf Stand-alone-Unternehmen zu setzen. Mutares‘ Industriesegment „Engineering & Technology“ um Balcke-Dürr wird durch Donges Steeltec hervorragend ergänzt und gestärkt.

Und Donges Steel-Tec macht vom Start weg gleich eine gute Figur und kann einen Großauftrag vermelden. Der traditionsreiche Stahlbauspezialist, unter anderem Lieferant des Skeletts beim Berliner Hauptbahnhof, hat den Vertrag über die Realisierung von Stahlkonstruktionen für die Startanlage der zukünftigen europäischen Trägerrakete Ariane 6 unterzeichnet, der ein Volumen von 10 Mio. Euro umfasst. So kann es gerne weitergehen…

Auf www.intelligent-investieren.net geht es weiter…

KissigEin Beitrag von Michael C. Kissig

Er studierte nach Abschluss seiner Bankausbildung Volks- und Rechtswissenschaften und ist heute als Unternehmensberater und Investor tätig. Neben seinem Value-Investing-Blog „iNTELLiGENT iNVESTiEREN“ verfasst Michael C. Kissig regelmäßig eine Kolumne für das „Aktien Magazin“.

Bildquellen: Michael C. Kissig / dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here