Bildquelle: dieboersenblogger.de

Der gestrige Dienstag präsentierte sich zweigeteilt – nach starker Eröffnung (immerhin 50 Punkte über dem Vortagsschlusskurs) schob sich der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) zunächst auf das nächste Rekordhoch (13.526), um im weiteren Verlauf wieder in den Rückwärtsgang zu schalten. Kurz vor Schluss beschleunigte sich die Abwärtsbewegung dann deutlich, und der Index weitete seine Verluste auf -0,7% aus. Mit dem Rutsch unter 13.400 könnten nun erste Wolken am Horizont aufziehen, denn:

Setzt sich die schwache Tendenz heute fort, müsste mit einem Heranlaufen der Kurse an die obere Kante des offenen Gaps vom vergangenen Mittwoch bei 13.341 gerechnet werden. Darunter droht dann ein 100-Punkte-Fall bzw. ein Test der beiden alten Tops bei 13.255 bzw. 13.249 Zählern. Finden die Blue Chips auch auf diesem Niveau keinen Halt, könnte eine Korrektur bis in den Bereich um 13.145 (hier befindet sich zwischen 13.186 und 13.133 eine weitere offene Kurslücke) folgen.

Auf der Oberseite sollte hingegen zunächst die Volumenspitze knapp über der 13.400er-Marke zurückerobert werden, um wieder Anschluss an die jüngsten Rekordhöhen zu erhalten. Rund 100 Punkte höher deckelt dann das jüngste Allzeithoch bei 13.526 den Verlauf; gelingt hier der Break, könnten in der Folge neue charttechnische Long-Impulse aktiviert werden.

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here