Bildquelle: Pressefoto Schaeffler

Um den Trend zur Elektromobilität nicht zu verpassen, muss Schaeffler (WKN: SHA015 / ISIN: DE000SHA0159) kräftig investieren. Da die Anteilscheine recht günstig bewertet sind, ist das Umfeld für eine Aktienanleihe ideal.

Die Gewinnwarnung von Schaeffler im Sommer dieses Jahres hat die Diskussion über die Wachstumsaussichten und die Widerstandsfähigkeit der Margen im Autozulieferergeschäft wieder angefacht. Während einige Analysten die komplette Branche in Zweifel zogen, sehen andere die Probleme vor allem bei Schaeffler selbst. In der Tat ist die Gesellschaft in besonders hohem Maße vom Geschäft mit Verbrennungsmotoren abhängig und daher stark vom wachsenden Preisdruck in der Autobranche betroffen. Hinzu kommen temporäre Lieferengpässe, die ebenfalls auf die Marge drückten.

Damit noch nicht genug: Schaeffler-Chef Klaus Rosenfeld führte auch höhere Entwicklungskosten im Bereich der Elektromobilität an. Doch die Investitionen sind dringend notwendig, will der Konzern den Anschluss in dem wachstumsträchtigen Bereich nicht verpassen. „Wir haben mit der Aufholjagd begonnen“, sagte Rosenfeld in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung. Das trifft auch auf den Aktienkurs zu, der seit der Prognosesenkung bereits deutlich an Boden gutmachen konnte. Vom Jahrestief bei 11,38 Euro ging es bis dato um knapp 20 Prozent nach oben. Der Trend könnte durchaus noch anhalten – zumal die Aktie mit einem 2018er-KGV von 8,4 zu den günstigsten deutschen Aktien gehört.

Angesichts dessen ist das Umfeld für eine Express Aktienanleihe Protect (WKN: HW82AP / ISIN: DE000HW82AP0) von UniCredit onemarkets günstig. Der Kupon von 4,35 Prozent p.a. wird unabhängig von der Kursentwicklung gezahlt. Zudem besteht die Chance auf vorzeitige Rückzahlung – erstmals nach zwölf Monaten, wenn die Schaeffler-Aktie den Startwert erreicht. Ansonsten geht es in die Verlängerung.

Am Laufzeitende kommt es zur Rückzahlung zum Nominalwert, 1.000 Euro, wenn der Aktienkurs von Schaeffler mindestens 65 Prozent des Startkurses erreicht. Liegt die Notiz darunter, erfolgt die Rückzahlung in Form einer vorher festgelegten Anzahl von Aktien. Dabei können hohe Verluste die Folge sein. Wegen des großen Puffers empfehlen wir die Zeichnung.

Ein Beitrag von Christian Scheid. Er ist Chefredakteur von Zertifikate // Austria und freier Wirtschafts- und Finanzjournalist. Er schreibt für mehrere österreichische und deutsche Fachmagazine und -zeitungen. Sein Gratis-Newsletter ZERTIFIKATE // AUSTRIA ist mehr als lesenswert. Hier geht es zur Anmeldung.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: Pressefoto Schaeffler


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here