Bildquelle: dieboersenblogger.de

Korrektur? Von wegen! Mit einem fulminanten Kurssprung konterten die Bullen am gestrigen Donnerstag den kurzfristigen Rücksetzer vom Vortag und kletterten auf das nächste Rekordhoch bei 13.145 Zählern – immerhin gut 100 Punkte über dem Tagestief (12.941 Zählern). Nachbörslich marschierten die Blue Chips sogar noch etwas höher, womit die Entscheidung der EZB, vorläufig an der Nullzinspolitik festzuhalten, eindeutig bullish quittiert wurde. Und:

Mit dem gestrigen Rallye-Schub im Rücken könnte der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) nun bereits Kurs auf den nächsten charttechnischen Widerstand nehmen, der sich bei 13.350 findet und aus der unteren Begrenzung des langfristigen Aufwärtstrendkanals besteht. Auf dem Weg zu dieser Hürde müsste der Index zwar auch die beiden runden Hunderter-Marken bei 13.200 und 13.300 überwinden, angesichts der aktuellen Stärke scheint das aber eine durchaus lösbare Aufgabe zu sein. Dennoch:

Wie so oft in starken Rallye-Phasen, muss nach veritablen Kursgewinnen mit (zeitlich begrenzten) Gewinnmitnahmen gerechnet werden. Sollten also einige Markteilnehmer ihre Einsätze vor dem Wochenende vom Tisch nehmen, könnte eine (kleinere) Korrektur den DAX wieder abwärts drücken. Dabei haben sich die Unterstützungszonen nach oben verschoben – der erste Halt ist jetzt bei 13.095 zu finden, danach folgt die 13.000er-Barriere, bevor die altbekannten Chartmarken bei 12.952 und 12.912 in den Fokus rücken würden.

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: dieboersenblogger.de

 


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here