Bildquelle: dieboersenblogger.de

Der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) ist gerade weder Fisch noch Fleisch. Man wartet hier auf den Donnerstag und die Richtung, die der Euro nach der Sitzung der Europäischen Zentralbank einschlagen wird. Die Bullen hoffen auf eine Trendwende, die sich dann abzeichnet, wenn der Euro gegenüber dem US-Dollar unter 1,1660 fallen würde.

Kommt das nicht, könnte der DAX mit einem starken Euro im Rücken ein Problem damit bekommen, seine Gewinne wie aktuell über 13.000 Punkte hinaus nachhaltig auszubauen. Der Markt hofft auf eine temporäre Dollar-Rally nach der EZB-Sitzung. Wir haben in dieser Woche also klar ein geldpolitisches Risiko im Markt. Mario Draghi hat so lange gezögert und die Entscheidung über den Fortgang des Anleihekaufprogramms aufgeschoben, dass die Märkte jetzt Fakten sehen wollen.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here