Bildquelle: dieboersenblogger.de

Zum Start in die neue Handelswoche zeigte der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) exakt dasselbe Bild wie am vergangenen Freitag – zunächst kletterten die Notierungen geradewegs in Richtung Rekordhoch (Tages-Top bei 13.069), drehten dann jedoch wieder nach unten ab und retteten lediglich +0,1% in den Feierabend. Damit tritt der Index weiterhin auf der Stelle, eine (kleine) Erfolgsmeldung gibt es dennoch:

Der Mini-Gewinn hievte die Blue Chips zumindest schon mal auf Schlusskursbasis zurück über die wichtige 13.000er-Hürde. Die zu verteidigen, dürfte deshalb auch die erste Aufgabe für die Bullen am heutigen Dienstag sein (Vorbörse: 13.000). Idealerweise nehmen die Kurse dabei gleich noch das bisherige Allzeithoch knapp unterhalb von 13.100 Zählern ins Visier, denn sobald diese Chartmarke überboten wird, steht aus charttechnischer Sicht sofort weiteres Aufwärtspotenzial zur Verfügung. Von der Unterseite gibt es ebenfalls nichts Neues:

Nach wie vor ist die Kursspanne zwischen 13.000 und dem Vorwochentief bei 12.912 Punkten als neutrale Zone einzustufen. Erst wenn der DAX per Schlusskurs unter 12.900 zurückfällt, würden die Trendampeln auf Gelb schalten, da im Anschluss nämlich mit weiteren Verkäufen bis zu den Haltezonen bei 12.829/12.800 bzw. darunter bis zur Volumenspitze bei 12.730 gerechnet werden müsste.

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here