Bildquelle: Pressefoto Deutsche Telekom

Es war mal wieder ein eher maues Jahr für die Aktionäre der Deutschen Telekom (WKN: 555750 / ISIN: DE0005557508) – bislang zumindest. Während der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) ein neues Allzeithoch erreicht, sucht die T-Aktie nach wie vor nach einem guten Anschluss. Bei rund 16 Euro ins Jahr gestartet, notiert das Papier nun knapp unter dieser Marke. Dabei sah es im Frühsommer so aus, als könnte es noch etwas werden mit einer zufriedenstellenden Performance. Die Aktie erreichte ein Hoch von mehr als 18 Euro. Dann war allerdings auch schon die Luft raus.

Deutsche-Telekom-Chart: boerse-frankfurt.de

Dabei schwang immer viel Hoffnung mit, auf mehr Gewinn, auf die Kurswende, auf Nachholbedarf an der Börse und irgendwie war auch immer von T-Mobile US (WKN: A1T7LU / ISIN: US8725901040) die Rede. Mal sollte die inzwischen zur Ertragsperle mutierte amerikanischen Mobilfunktochter verkauft und dann wieder fusioniert werden. Jetzt wirkt es tatsächlich so, als könnte es zum Zusammenschluss mit der Nummer vier der Branche, Sprint (WKN: A1W1XE / ISIN: US85207U1051) (einer Tochter des japanischen Softbank-Konzerns (WKN: 891624 / ISIN: JP3436100006)), kommen…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / Pressefoto Deutsche Telekom


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here