Die US-Berichtssaison ist in vollem Gange. Auch hierzulande legen erste Unternehmen ihre Zahlen für das September-Quartal vor. Während der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) in der Vorwoche endlich die 13.000-Punkte-Marke knacken konnte, sollten positive Quartalsergebnisse noch mehr Kurspotenzial freisetzen.

Unternehmensmeldungen:

Unter anderem von Netflix (WKN: 552484 / ISIN: US64110L1061), UnitedHealth (WKN: 869561 / ISIN: US91324P1021), Johnson & Johnson (WKN: 853260 / ISIN: US4781601046), Morgan Stanley (WKN: 885836 / ISIN: US6174464486), Goldman Sachs (WKN: 920332 / ISIN: US38141G1040), IBM (WKN: 851399 / ISIN: US4592001014), Alcoa (WKN: A2ASZ7 / ISIN: US0138721065), American Express (WKN: 850226 / ISIN: US0258161092), eBay (WKN: 916529 / ISIN: US2786421030), Unilever (WKN: A0JMZB / ISIN: NL0000009355), SAP (WKN: 716460 / ISIN: DE0007164600), Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000), Software AG (WKN: A2GS40 / ISIN: DE000A2GS401), General Electric (WKN: 851144 / ISIN: US3696041033) und PayPal (WKN: A14R7U / ISIN: US70450Y1038).

Anstehende Termine der Handelswoche:

Erstanträge US-Arbeitslosenunterstützung (Do)

Charttechnik im DAX:

Unterstützungen bei 12.850 und 12.730 Punkten, Widerstände bei 13.100 und 13.200 Punkten

Bildquelle: dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here