Wiener Melange: ATX nähert sich seinem Jahrestief

0

Nach einer kräftigen – aber leider nur kurzen – Erholung ist der ATX wieder auf dem gen Süden. Die jüngste Aufholjagd, in deren Verlauf der österreichische Index gegenüber seinem Jahrestief um knapp 13% zulegen konnte, wurde von der allgemeinen Schwäche an den Börsen vor gut einer Woche jäh beendet.

Ein Test des Jahrestiefs steht an

Vom zwischenzeitlichen Hoch, das bei 2.470 Punkten erreicht wurde, gab der ATX wieder deutlich nach und fiel erneut unter die charttechnisch wichtige Zone bei 2.360 Zählern zurück. Gestern näherte sich der Index sogar bis auf wenige Punkte seinem Jahrestief, das Anfang Juni bei 2.195 Zählern erreicht worden war, und schloss bei 2.227 Punkten. Ein Test des Jahrestiefs erscheint angesichts des allgemein schlechten Umfelds nun fast unausweichlich.

Erholung oder weiterer Kursverfall?

Kann der ATX dieses Niveau verteidigen, könnte angesichts der überverkauften Lage von hier aus eine Erholung einsetzen. Entscheidend aufhellen würde sich die angespannte Lage allerdings erst bei einem Ausbruch über das jüngste Erholungshoch bei 2.470 Zählern. Fällt der ATX dagegen unter sein bisheriges Jahrestief zurück, dürfte der Kursverfall in eine weitere Runde gehen. Für diesen Fall werden Notierungen unter der runden 2.000er-Marke immer wahrscheinlicher.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here