K+S-Aktie: Keine Kontrolle

0
Bildquelle: Pressefoto K+S AG

Die K+S Aktie (WKN: KSAG88 / ISIN: DE000KSAG888) habe ich seit Jahren (möglicherweise schon „Jahrzehnten“, beginnend als sie noch „Kali und Salz AG“ hieß) im Visier. In den letzten Jahren hatte ich mir als Daumenregel gesetzt: Wenn die unter 20 Euro notieren, dann mal anschauen und ggf. ein paar Stücke kaufen.

Zuletzt hat mich die Aktie aber nicht mehr besonders interessiert. Da war zum einen aus ethischer Sicht die miese Umweltbilanz von K+S. Dazu nannte ein Vorstandsmitglied des Dachverbands Kritische Aktionäre e.V. diese Punkte in Bezug auf K+S: „Verklappung von Produktionsabfällen in Werra und Weser, in Fliede und Fulda und andere Flüsse, das geht über Soleschlacke aus dem Kaliberg, über Regenauswaschungen der Halden, über Schwermetalle in der Rückstandshalde Hattorf, über den Umgang in der Altlastenentsorgung im Werk Werra“ etc. pp. Zum anderen kam hinzu:

 

K+S-Chart: boerse-frankfurt.de

K+S: Neue „Wachstumsstrategie 2030“ veröffentlicht

K+S ist naturgemäß stark von der Entwicklung der Kalipreise abhängig. In der Branche ist K+S aber eher ein kleinerer Mitspieler und kann deshalb die Preise nicht kontrollieren. Das hängt eher von den Großen der Branche ab wie Uralkali. Und da Uralkali ab 2020 in einer neuen Mine (Ust-Yayva) die Produktion aufnehmen will, könnte das zusätzliche Angebot deutlichen Druck auf den Kalipreis ausüben. Das finde ich mittelfristig keine schöne Perspektive für K+S (fallender Preis beim Hauptprodukt)!

Die zu Wochenbeginn verkündete „Wachstumsstrategie 2030“ von K+S habe ich vor diesem Hintergrund mit Interesse gelesen.

Michael VaupelEin Beitrag von Michael Vaupel

Michael Vaupel, diplomierter Volkswirt und Historiker (M.A.), Vollblut-Börsianer. Nach dem Studium Volontariat und Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Internet, Derivate, Rohstoffe). Er ist gefragter Interview- und Chatpartner (N24, CortalConsors). Ethisch korrektes Investieren ist ihm wichtig.
Seine kostenlosen Newsletter können Sie hier abonnieren. Weitere Informationen unter: www.vaupels-boersenwelt.de

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: Michael Vaupel / Pressefoto K+S AG


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here