Bildquelle: dieboersenblogger.de

In der zurückliegenden Woche markierten SDAX®, MDAX® und DAX® (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) neue Höchststände. Rückenwind bekamen die Aktienbarometer von starken US-Wirtschaftszahlen, dem Ausblick auf positive Effekte aus der geplanten US-Steuerreform und der Konsolidierung des Euro/US-Dollarkurses. Gleichwohl blicken viele Investoren bereits auf die kommende Berichtssaison. Hier könnte es zu der einen oder anderen positiven Überraschung kommen.

Der Blick auf den VDAX® new zeigt, dass das Gros der Investoren trotz des jüngsten Höhenflugs nicht mit deutlichen Korrekturen rechnet. Das sorgt dafür, dass die Prämien bei Call- und Put-Optionsscheinen derzeit – historisch betrachtet – sehr günstig sind.

In der kommenden Woche steht eine Vielzahl von Unternehmensterminen an. Zudem beginnt die Berichtssaison. Darüber hinaus werden Investoren gespannt auf die Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten US-Notenbanksitzung warten.

Unternehmen im Fokus

In der zurückliegenden Woche konnten im DAX® die beiden Autobauer BMW (WKN: 519000 / ISIN: DE0005190003) und VW (Vz.) (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) sowie ProSiebenSat.1 (WKN: PSM777 / ISIN: DE000PSM7770) die stärksten Aufschläge verbuchen. Katalysator bei VW war unter anderem ein deutlicher Anstieg der Zulassungszahlen in den USA. In der zweiten Reihe fielen unter anderem ADVA Optical, Ceconomy, Delivery Hero, Nordex (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) und Qiagen mit deutlichen Zuwächsen auf. ADVA Optical hat inzwischen fast das Niveau vor der Gewinnwarnung erreicht.  Nordex erhielt einen Großauftrag aus Argentinien und streicht hunderte weiterer Stellen.

In den USA zogen die Aktien von General Motors und Netflix deutlich nach oben. General Motors meldete bis 2023 mindestens 20 neue E-Modelle auf den Markt zu bringen. Netflix erhöht die Preise für einige Abonnements.

Anfang nächster Woche wird K+S (WKN: KSAG88 / ISIN: DE000KSAG888) die neue Gruppenstrategie „Shaping 2030“ vorstellen. Dabei sollen unter anderem mittel- und langfristige Ziele bekanntgegeben werden. Erst im August musste K+S von dem einst gesetzten EBITDA-Ziel für 2020 abrücken. Dementsprechend vorsichtig zeigten sich die Investoren im Vorfeld der Strategiebekanntgabe. Uniper lädt zur Analysten- und Investorenkonferenz. Deutsche Lufthansa (WKN: 823212 / ISIN: DE0008232125) und Fraport legen Verkehrszahlen für September vor. Gerresheimer (WKN: A0LD6E / ISIN: DE000A0LD6E6), Givaudan (WKN: 938427 / ISIN: CH0010645932), LVMH und Südzucker (WKN: 729700 / ISIN: DE0007297004) legt Zahlen für das abgelaufene Geschäftsquartal vor. Mit Bank of America, Citigroup, JP Morgen Chase und Wells Fargo startet die Berichtssaison in den USA.

Wichtige Termine

  • 09.10.: Japan – Märkte feiertagsbedingt geschlossen
  • 09.10.: China – Caixin PMI Services für China, September
  • 11.10.: USA – US-Notenbank veröffentlicht Protokoll der Sitzung des Offenmarktausschusses von 19. – 20. Sept.
  • 12.10.: USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 7. Oktober
  • 13.10.: Deutschland – Verbraucherpreisindex und harmonisierter Verbraucherpreisindex September
  • 13.10.: USA – Verbraucherpreise, September

Charttechnischer Ausblick: DAX®

Widerstandsmarken: 13.000/13.060 Punkte

Unterstützungsmarken: 12.560/12.660/12.800/12.850/12.950 Punkte

Auch am letzten Tag der Woche scheiterte der DAX® an der 13.000 Punktemarke. Nach einem festen Handelsbeginn kam der Index am Nachmittag wieder etwas unter Druck. Die Unterstützung bei 12.950 Punkten konnte jedoch verteidigt werden. Damit besteht also Anfang kommender Woche weiterhin die Chance auf eine Erholung bis 13.000 und im weiteren Verlauf bis 13.060 Punkte. Die Bären dürften frühestens unterhalb von 12.900 Punkte das Ruder übernehmen.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 13.06.2017 – 06.10.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 07.10.2011 – 06.10.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Faktorzertifikat (long) auf den jeweiligen DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert

WKN

Verkaufspreis in Euro

Hebel

Finaler Bewertungstag

LevDAX® x3 (TR) Index

HW03DL

55,30

3,00

Open End

LevDAX® x8 (TR) Index

HU94Q1

91,37

8,00

Open End

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 06.10.2017; 17:50 Uhr

Faktorzertifikat (short) auf den jeweiligen DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert

WKN

Verkaufspreis in Euro

Hebel

Finaler Bewertungstag

ShortDAX® x3 (TR) Index

HW03DS

27,48

3,00

Open End

ShortDAX® x8 (TR) Index

HU94Q8

14,19

8,00

Open End

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 06.10.2017; 17:50 Uhr

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung.

Kommentator: Sebastian Bleser, Experte für Anlage- und Hebelprodukte bei HypoVereinsbank onemarkets

Wichtige Hinweise & Haftungsausschluss
Die Informationen in dieser Publikation erfüllen nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und sie unterliegen nicht einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Die Angaben in dieser Publikation basieren auf sorgfältig ausgewählten Quellen, die wir als zuverlässig erachten. Die enthaltenen Informationen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung. Wir geben jedoch keine Gewähr über die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben. Diese Informationen stellen keine Anlageberatung und kein Angebot zum Kauf oder Verkauf dar. Die hierin bereitgestellten Berichte dienen nur allgemeinen Informationszwecken und sind kein Ersatz für eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Angaben über die vergangene Wertentwicklung sowie Prognosen keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung darstellen.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here