Bildquelle: dieboersenblogger.de

Mit einem beeindruckenden Schlussspurt marschierte der deutsche Leitindex DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) am Freitag erst über die Volumenspitze bei 12.730 und anschließend auch gleich noch über die 12.800er-Marke, wodurch auf Tagessicht ein Plus von 1% zustande kam und der Monat mit einem Gewinn von 6,4% endete. Aus charttechnischer Sicht sind damit alle relevanten Widerstände auf dem Weg zum bisherigen Rekordhoch bei 12.952 ausgeräumt. Und:

Mit Blick auf die Statistik beginnt mit dem Oktober jetzt die stärkste Börsenphase, die bis zum 29. Dezember andauert und in der der DAX durchnittlich knapp 8% zulegt. Allein auf den Oktober entfallen dabei rund 2,7% im Schnitt; hält sich das Börsenbarometer auch in diesem Jahr an diese Vorgaben, kann mit einem Sprung über die 13.000er-Schwelle und neuen Rekordmarken gerechnet werden. Nach oben ist also alles offen, und nach unten sind die Kurse gut abgesichert:

Eine Vielzahl von Unterstützungen dürfte den Notierungen bei einem möglichen (trendbestätigenden) Pullback Halt geben, zu nennen sind hier zunächst nun die 12.800er-Marke vor der Volumenspitze bei 12.730 und darunter dem breiten Bollwerk um 12.650/12.630 bzw. der Schlüsselstelle bei 12.600. Am heutigen „Brückentag“ (morgen bleiben die deutschen Börsen feiertagsbedingt geschlossen) könnte uns jedoch zunächst ein überwiegend ruhiger Handel erwarten, zumal auch erst am Freitag mit dem US-Arbeitsmarktbericht ein wichtiger Termin auf der Agenda steht.

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here