Heard in New York: Dow Jones schließt deutlich schwächer

0

Nach den drastischen Vortagesverlusten konnte die Wall Street lange Zeit fester notieren. Dennoch ging es in der letzten Handelsstunde deutlich nach unten. Zum einen sorgte Window-Dressing von institutionellen Anlegern zum Monatsende für fallende Kurse. Zum anderen wirkte sich die Ankündigung der Ratingagentur Moody's eine Herabstufung Spaniens zu überprüfen belastend aus. Der Dow Jones gab am Ende fast ein Prozent ab und schloss bei 9.774 Punkten. Der S&P 500 gab 1,0 Prozent und der NASDAQ Composite 1,2 Prozent nach.

Ford reduziert Konzernverschuldung

Der Autobauer Ford kündigte heute an, seine Konzernverschuldung weiter zurückzuführen. Dazu will man 3,8 Mrd. Dollar in einen Pensionsfonds zahlen und weitere 255 Mio. Dollar an Zinszahlungen für Unternehmensanleihen leisten. Damit scheint die Autokrise beim einzigen amerikanischen Autobauer, der ohne Staatshilfe durch die Krise kam, beendet zu sein. Am Ende gewann die Ford-Aktie 2 Prozent auf 10,08 Dollar.

Tesla-Börsengang wird zum Renner

Papiere des Elektroauto-Herstellers Tesla Motors standen auch am zweiten Handelstag auf der Kaufliste der Anleger. Gestern war die Aktie mit 17 Dollar je Aktie ausgegeben worden. Der erste Kurs hatte bei 19 Dollar gelegen und war bis Handelsende bis auf 24 Dollar gestiegen. Heute notierte die Aktie zeitweise bei 30,42 Dollar. Am Ende schloss die Tesla-Aktie jedoch bei 23,83 Dollar etwas unter dem Vortageskurs.

Monsanto bestätigt trotz Gewinnrückgang Ausblick

Der Agrarkonzern Monsanto meldet für das abgelaufene Quartal einen Gewinneinbruch um 45 Prozent auf 384 Mio. Dollar bzw. 70 Cents je Aktie. Der Umsatz sank um 6 Prozent auf 2,96 Mrd. Dollar. Das bereinigte EPS wurde mit 81 Cents angegeben, wodurch die Erwartungen geschlagen wurden. Zudem wurde der Ausblick für das Geschäftsjahr trotz der schwächeren Verkäufe im Herbizid-Geschäft bestätigt: Demnach erwartet Monsanto ein bereinigtes EPS von 2,40 bis 2,60 Dollar. Die Daten wurden am Markt aber nicht mit Optimismus aufgenommen. Bis zum Abend verlor die Monsanto-Aktie 2,4 Prozent auf 46,22 Dollar.

Apollo Group: Gewinn sinkt, Umsatz steigt

Das Geschäft mit der Bildung läuft nicht immer so rund. Die Apollo Group, der Betreiber der Universität von Phoenix im US-Bundesstaat Arizona, meldete für das abgelaufene dritte Fiskalquartal 2009/10 trotz gestiegener Umsatzerlöse einen Gewinnrückgang. So fiel der Gewinn von 201,1 Mio. Dollar bzw. 1,26 Dollar je Aktie auf nun 179,3 Mio. Dollar bzw. 1,18 Dollar je Aktie. Dagegen stieg der Umsatz von 1,05 Mrd. Dollar auf 1,34 Mrd. Dollar. Auf bereinigter Ebene belief sich das EPS auf 1,74 Dollar und lag damit über den Erwartungen. Für das Schlussquartal prognostiziert die Apollo Group ein bereinigtes EPS von 1,30 Dollar bei Umsätzen von 1,3 Mrd. Dollar. Die Aktie der Apollo Group schloss heute bei 42,47 Dollar (-1,5 Prozent).