Before the Bell: DAX kämpft mit 6.000er Marke, US-Futures mit deutlichen Zugewinnen

1

Der deutsche Aktienmarkt kann sich nach den herben Abschlägen am Dienstag wieder erholen. Besonders positiv wird derzeit die Meldung aufgenommen, wonach die Geldnot bei den Banken doch geringer ist als zunächst befürchtet worden war. Die EZB sorgte heute für die Refinanzierung eines 442 Mrd. Euro-schweren Krisen-Tenders. Davon wurde nur rund ein Drittel erneut benötigt (Handelsblatt). Beim DAX steht nach dem Durchbruch der 6.000er Marke gestern, eben diese wieder zu Rückeroberung an. Der Kampf ist aber deutlich schwerer als gedacht.

DIW: Wirtschaft wächst, aber Unsicherheit bleibt hoch

Laut DIW wächst die deutsche Wirtschaft 2010 und 2011 mit moderatem Tempo. Nach der heute veröffentlichen Konjunkturprognose wird die Wirtschaftsleistung in Deutschland 2010 um 1,9 Prozent höher sein als im letzten Jahr. Für 2011 erwartet das DIW ein Wachstum von 1,7 Prozent. DIW-Präsident Zimmermann bezeichnete in der Pressemitteilung die Gipfeltreffen in Kanada als weitere verpasste Gelegenheit, die Märkte stärker in die Verantwortung zu nehmen. „Die Finanzkrise ist noch lange nicht verdaut und die internationale Politik kommt mit der Finanzmarktregulierung nicht in die Gänge.“

Biotech-Branche: Celgene kündigt Übernahme an

Im US-Biotech-Sektor kündigt sich eine Übernahme an. Celgene will den Wettbewerber Abraxis BioScience für 58,00 Dollar je Aktie in bar plus 0,2617 Celgene-Aktien übernehmen. Abraxis BioScience wird so mit rund 2,9 Mrd. Dollar bewertet. Schwerpunkt der beiden Konzerne ist der Bereich Onkologie. Positive Effekte werden ab dem nächsten Geschäftsjahr erwartet. Die Celgene-Aktie notiert derzeit 2,1 Prozent schwächer.

US-Futures mit deutlichen Zugewinnen

Bei den Konjunkturdaten wartet man auf den ADP-Arbeitsmarktbericht Juni sowie vor allem auf den Chicagoer Einkaufsmanagerindex für Juni. Bei den Quartalszahlen stehen nachbörslich die Zahlen von Apollo Group und Smith & Wesson auf der Agenda. Die US-Futures stehen derweil deutlich im Plus. Der S&P 500 gewinnt 0,7 Prozent. Der NASDAQ legt ebenfalls 0,7 Prozent zu. In Frankfurt legt der DAX 0,7 Prozent zu auf 5.991 Punkte.


1 KOMMENTAR

  1. Der DAX hat den Kampf um die 6000 Punkte bereits verloren. Mit dem verlassen des Aufwärtstrends sind die Würfel für weiter fallende Kurse bereits gefallen.

    Daxanalyse:

Comments are closed.