Bildquelle: dieboersenblogger.de

So richtig in Schwung kam der deutsche Leitindex auch gestern nicht – zwischen Tageshoch (12.630) und -tief (12.552) lagen gerade einmal 78 Pünktchen, und zur Schlussglocke rettete der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) nur mehr magere +0,1% in den Feierabend. Immerhin eroberte das Börsenbarometer damit die wichtige 12.600er-Marke auf Schlusskursbasis zurück, womit sich die Ausgangslage nun um ein, zwei Nuancen verbesserte:

Setzt der Index heute seine schleppende Kletterpartie nach oben fort (wonach es vorbörslich aussieht), könnte direkt ein neuerlicher Test der Volumenkante bei 12.630/12.650 auf dem Programm stehen. Ein erfolgreicher Sprung über diese Hürde sollte den Kursen dann den nötigen Auftrieb für einen schnellen Sprint Richtung 12.730 Punkte verschaffen; dort wartet zwar mit einer ausgeprägten Volumenspitze der nächste Widerstand, der Ausbruch über diese Barriere könnte im Anschluss jedoch neue charttechnische Kaufsignale für den Angriff auf die 12.800er-Schwelle freisetzen.

Sollte der DAX hingegen erneut nach unten abdrehen, gilt es zunächst, die gerade erst überwundene 12.600er-Marke per Schlusskurs zu verteidigen. Gelingt dies nicht, findet sich das nächste Kursziel bereits auf dem Niveau von 12.500/12.475. Rutschen die Blue Chips auch unter diese Haltezone, müsste mit einem Rücksetzer bis an die zweite ausgeprägte Unterstützung bei 12.400/12.391 gerechnet werden.

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here