Bildquelle: dieboersenblogger.de

Der Ergebnis der Bundestagswahl belastete den DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) am gestrigen Montag ebenso wenig, wie der ifo-Geschäftsklimaindex (zum zweiten Mal in Folge gefallen) die Blue Chips anfeuerte – letztlich ging der deutsche Leitindex nahezu unverändert und damit knapp unterhalb der 12.600er-Marke aus dem Handel. Nachdem die Wall Street im Anschluss schwächer in die neue Handelswoche startete, dürfte sich die Suche nach frischen Impulsen heute fortsetzen. Denn:

Erst mit einem (nachhaltigen!) Sprung über den hartnäckigen Widerstandsbereich bei 12.600/12.650 würde sich neues Aufwärtspotenzial bis zur Volumenspitze bei 12.730 Punkten ergeben; räumt der DAX auch diese Hürde aus dem Weg, könnte es anschließend zügig bis auf 12.800 gehen. Überwindet der Index diesen horizontalen Bremsbereich, wäre ein Angriff auf das Allzeithoch bei 12.952 aus charttechnischer Sicht reine Formsache. Ebenso eindeutig präsentieren sich jedoch auch die Kursziele auf der Unterseite:

Geben die Notierungen erneut ab, richtet sich der Blick zunächst auf die Haltezone um 12.500/12.475 (untere Kante des Gaps vom 12. September). Darunter sollte die Unterstützung aus 12.400er-Marke und dem 2015er-Hoch bei 12.391 stützend wirken; allerdings wartet nur wenig tiefer (12.380) bereits die nächste Kurslücke darauf, geschlossen zu werden, womit sich ein Rücksetzer spielend bis in den Bereich um 12.320/12.300 ausweiten könnte.

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here